FC Ost und Erbendorf bleiben übrig

Machtlos war der Eschenbacher Torwart Tobias Lehl beim Ausgleich. Der Erbendorfer Dominik Lang (nicht im Bild) traf per Freistoß zum 1:1. Der TSV Erbendorf siegte beim SC Eschenbach mit 2:1 und wahrte damit seine Chance auf die Vizemeisterschaft in der Kreisliga Nord. Bild: Büttner

Der Kampf um Platz zwei in der Kreisliga Nord hat sich am drittletzten Spieltag auf ein Fernduell zwischen dem FC Weiden-Ost und TSV Erbendorf reduziert. Im Tabellenkeller schöpft urplötzlich Schlusslicht TSV Pleystein wieder Hoffnung.

Weiden. (af) Während der FC Ost (2. Platz/46 Punkte) das 2:0 über den Abstiegskandidaten SV Parkstein (12./21) nach der Pause sicherstellte, drehte Erbendorf (3./44) die Partie beim SC Eschenbach (6./39) nach 0:1-Rückstand noch in einen 2:1-Sieg. So gut wie ausgeschieden aus dem Rennen um die Vizemeisterschaft ist die SpVgg Schirmitz (4./41) durch das 0:1 beim SC Kirchenthumbach (5./40).

Der TSV Pleystein sorgte für einen Paukenschlag. Die vor einigen Wochen fast abgeschlagenen Rosenquarzstädter sind nach dem 3:0-Sieg bei der DJK Ebnath (11./26) nur noch zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Unbelohnt blieb der Kampfgeist des SV Altenstadt/WN (13./20), der 1:3 beim Meister SVSW Kemnath (1./57) verlor und weiter auf einem direkten Abstiegsplatz sitzt. Die DJK Neustadt (10./27) sollte nach dem 1:0-Erfolg über den immer mehr nachlassenden SV Neusorg (8./32) rein gar nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Der FC Dießfurt (7./34) verbesserte sich mit dem 3:1 über die DJK Irchenrieth (9./30) um einen Tabellenplatz.

SC Eschenbach       1:2 (1:0)       TSV Erbendorf
Tore: 1:0 (3.) Dominik Greupner, 1:1 (52.) Lang Dominik, 1:2 (57.) Patrick Trautner - SR: Moritz Schieder (TSV Neunkirchen) - Zuschauer: 140

(sct) In einer spannenden und schnellen Kreisliga-Begegnung entführte der TSV Erbendorf etwas glücklich, aber nicht ganz unverdient die Punkte. Den Hausherren gelang bereits nach drei Minuten die Führung. Ufuk Altincik spielte aus dem Mittelfeld einen klugen Pass auf die rechte Seite, den Dominik Greupner aufnahm und alleinstehend vor Gästeschlussmann Walberer eiskalt verwandelte. Nach 20 Minuten hätte Altincik für seine Elf erhöhen können, er rutschte aber nach Freistoßflanke von Ackermann am Ball vorbei. Erbendorf versteckte sich keineswegs, doch waren Hösl und Tretter bei Christopher Gradl und Adem Tokuc unter guter Bewachung. Nach etwa einer halben Stunde donnerte Dominik Greupner das Spielgerät an den Pfosten.

Im zweiten Abschnitt kam Erbendorf etwas besser ins Spiel. Einen direkten Freistoß aus linker Position (52.) netzte Dominik Lang ins kurze Eck zum Ausgleich ein. Nur fünf Minuten später verlor der Gastgeber leichtsinnig im Mittelfeld den Ball. TSV-Torjäger Hösl zog davon und legte im Fünf-Meter-Raum quer auf Patrick Trautner, der keine Mühe hatte das 2:1 für die Gäste zu markieren. Nun wurde das Spiel auch härter. In der letzten halben Stunde drängte Eschenbach vehement auf den Ausgleich, doch die Erbendorfer Abwehr stand sattelfest.

SC Kirchenthumbach       1:0 (0:0)       SpVgg Schirmitz
Tor: 1:0 (68.) Alex Lautner - SR: Nikolai Zimmermann (Bayreuth) - Zuschauer: 210

(dfr) In einer umkämpften Kreisligapartie setzte sich der Gastgeber letztlich verdient dank einer starken kämpferischen Leistung durch. In der hart geführten Partie gab es in der ersten Halbzeit kaum nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Man konnte schnell erkennen, das beide Mannschaften auf dem gleichen Niveau spielen. Das Spiel war geprägt von vielen Fouls. In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren besser in die Partie und immer näher vor das Tor von Gästekeeper Julian Ramm. In der 68. Minute wurden die Bemühungen der Heimelf endlich belohnt. Alex Lautner schob nach gutem Zuspiel aus dem rechten Mittelfeld den Ball an Gästekeeper Ramm vorbei ins linke Eck zur 1:0-Führung. Der Torschütze musste anschließend mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Nun versuchten die Schirmitzer den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel wurde immer hektischer. Mit einer Glanzparade kurz vor Schluss verhinderte Heimkeeper Marco Streit den Ausgleich.

FC Weiden-Ost       2:0 (0:0)       SV Parkstein
Tore: 1:0 (68.) Jakob Siegert, 2:0 (75.) Florian Gillitzer - SR: Patrick Arnold (TSV Königstein) - Zuschauer: 50

(gil) Am Ende war es ein Sieg des Willens gegen eine Gästeelf, die sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen gab. Dabei erspielten sich die Ostler im ersten Durchgang mehr als ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten, scheiterten aber entweder an sich selbst oder am überragenden SV-Keeper Käs. In Hälfte zwei ging es so weiter. Die Heimelf war bereits am Verzweifeln, als U19-Akteur Siegert den Ball mit Gewalt über die Linie zur vielumjubelten 1:0 drückte. Nur wenige Minuten später erzielte Gillitzer die vermeintliche Vorentscheidung. Die Heimelf musste aber nochmal zittern, weil sie dem hohen Tempo am Ende Tribut zollte.

FC Dießfurt       5:0 (2:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (38./Handelfmeter) Demir, 2:0 (42.) Demir, 3:0 (52.) Kummer, 4:0 (68.) Demir , 5:0 (82.) Demir - SR: Seidl - Zuschauer: 70

(fs) Mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg revanchierte sich der FC Dießfurt für die 1:3-Hinspielniederlage. Es dauerte jedoch bis zur 38, Minute, ehe Demir einen von Gallitzendorfer verursachten Handelfmeter zur Führung verwandelte. Nur vier Minuten später erhöhte Demir zum 2:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel war Kummer zur Stelle und markierte das 3:0. Die Gäste spielten zwar ansehnlich mit, doch die Heimelf präsentierte sich an diesem Tag in einer weitaus besseren Verfassung als in den letzten Partien. Allerdings ließ sie in der Folgezeit wieder beste Möglichkeiten ungenutzt. In der 68. Minute vergab Demir, zwei Minuten später machte er es jedoch besser und stellte auf 4:0. Die einzige Möglichkeit zum Anschlusstreffer vergab der eingewechselte Malzer (79.). Den Schlusspunkt setzte wiederum Demir mit seinem vierten Tor (82.).

SVSW Kemnath       3:1 (1:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (4.) Schraml, 1:1 (57.) Köppl, 2:1 (60.) Gradl, 3:1 (90.) Riedl - SR: Gündüz (Kulmbach) - Zuschauer: 100 - Besonderes Vorkommnis: (79.) Prantzke (SV) verschießt Foulelfmeter

(jt) Von Beginn an drängten die Schwarz-Weißen die Gäste aus Altenstadt in deren Spielhälfte. Nach einer Flanke von Chris Ferstl setzte Danny Schraml den Ball per Kopf zum Führungstreffer für die Heimmannschaft in die Maschen. Danach kontrollierte der SVSW Gegner und Ball und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten, die beste vergab Aran nach einem Kopfball. Die Gäste versteckten sich aber nicht und setzten immer wieder Nadelstiche, ohne jedoch ernsthaft das Tor in Bedrängnis zu bringen.

Nach der Pause scheiterte Riedl am starken Gästetorhüter Vollath, auch Chancen von Knodt und Aran brachten nichts ein. Ein zu kurz geratener Rückpass führte zum Ausgleich der Gäste. Stürmer Köppl ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Doch kurze Zeit später stieg Tobias Gradl nach feiner Flanke von Aran am höchsten und köpfte zum 2:1 ein. Die Gäste gaben sich aber nicht auf. Die Hintermannschaft der Schwarz-Weißen hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Prantzke vergab zusätzlich noch einen Foulelfmeter. Die Schwarz-Weißen spielten teilweise ihre Konter perfekt aus, Riedl und Welsner vergaben aber beste Chancen. In der Schlussminute war Riedl nicht mehr zu halten und traf zum am Ende verdienten 3:1-Heimsieg.

DJK Neustadt       1:0 (0:0)       SV Neusorg
Tor: 1:0 (72.) Philipp Hanker - SR: Hannes Hörath (SV Lorenzreuth) - Zuschauer: 100.

(wsc) Mit dem knappsten aller Ergebnisse setzte sich die DJK im "Sechs-Punkte-Spiel" durch und konnte damit den direkten Abstieg schon einmal abwenden. Theoretisch fehlt nun noch ein Punkt aus zwei Spielen, um den Ligaerhalt ohne "Zusatzschicht" endgültig zu sichern. In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte sahen die Zuschauer zunächst eine Partie, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Neustadt hatte bei den vielen packenden Zweikämpfen leichte Vorteile. Die Gäste waren zwar bemüht, Konstruktives zu erzeugen, doch wirkten sie im Angriff extrem harmlos Kurz vor der Pause hätte Steffen Markl die Neustädter Führung erzielen müssen, doch hatte er aus etwa zwölf Metern sein Visier zu hoch eingestellt.

Nach der Pause dann ein verändertes Bild. Neusorg zeigte sich sofort hellwach, legte los wie die Feuerwehr und erspielte sich gegen sichtlich überraschte Neustädter beste Möglichkeiten. Bei gleich drei "XXL-Chancen" im Zeitraum bis zur 60. Minute stand der DJK das Glück zur Seite. Mit Mühe kämpfte sich die Dal-Truppe zurück ins Spiel und markierte nach mehreren nicht gut zu Ende gespielten Offensivaktionen das erlösende 1:0 (72.) Geschickt von Daniel Härtl in Szene gesetzt, überwand Youngster Philipp Hanker SVN-Keeper Sebastian Fuchs per Flachschuss ins rechte untere Eck. In einer turbulenten Schlussphase hätten gegen nun alles auf eine Karte setzende Gäste Marco Schaupert (75.) und erneut Philipp Hanker (82.) für die Entscheidung sorgen können. Als Sergej Schuller ein Geschenk des sein Gehäuse verlassenden DJK-Keepers Michael Staffe nicht annehmen wollte und das Leder am leeren Tor vorbei hob, war der Dreier für die Platzherren endlich eingefahren.

DJK Ebnath       0:3 (0:2)       TSV Pleystein
Tore: 0:1 (36.) Sandro Popp, 0:2 (45./Elfmeter) Werner Katholing, 0:3 (67.) Sebastian Striegl - SR: Hirsch (Floß) - Zuschauer: 85

Das Schlusslicht unterschätzt, Hochzeitsfeier und Geburtstagsparty in den Knochen - so verspielte die DJK wichtige Punkte im Abstiegskampf. Zu keiner Zeit konnte Ebnath an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Trainer Küffner musste zudem noch den kurzfristigen Ausfall von Reiss, Schwarz und Th. Schinner verkraften. Die Gäste nutzten ihre allerletzte Gelegenheit, um doch noch den Relegationsplatz zu erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.