FC und Wiesau halten Anschluss

Brenzlige Szene vor dem Kasten des FC Tirschenreuth, doch der SV Mitterteich II kann kein Kapital daraus schlagen. Die Landesliga-Reserve zog gegen die Kreisstädter nach einer 2:1-Führung mit 2:5 den Kürzeren. Bild: Gebert

Die Sportfreunde Kondrau (7./32 Punkte) sorgen weiter für Furore. Nach dem FC Rehau (2./39) besiegten sie auch Tabellenführer TSV Thiersheim (1./45) und das klar mit 3:0. Anschluss halten der FC Tirschenreuth (3./36) und die SpVgg Wiesau (4./36). Beide kamen am letzten Spieltag vor der Winterpause zu deutlichen Auswärtserfolgen.

Tirschenreuth. (chap) In Torlaune präsentierten sich der FC Tirschenreuth und die SpVgg Wiesau. Der FC kam beim SV Mitterteich II (8./29) zu einem klaren 5:2-Sieg, der aber laut SV-Vorsitzendem Roland Eckert nicht den wahren Spielverlauf widerspiegelt. Keine Probleme hatte die SpVgg Wiesau. Sie deklassierte den ATSV Tirschenreuth (16./8) mit 5:1. Dem Schlusslicht kann im neuen Jahr nur noch ein kleines Wunder vor dem Abstieg retten.

Gegen den Abstieg wehrte sich der SC Mähring (15./11). Der Sportclub kam beim ebenfalls gefährdeten FSV Tirschenreuth (14./14) zu einem wichtigen 2:1-Sieg. Nicht mehr gewinnen kann der TSV Konnersreuth (12./18). Mit der vierten Niederlage in Folge gerät die Mannschaft immer mehr in Bedrängnis. Diesmal hatte sie auf heimischem Gelände gegen den Ex-Bezirksligisten FC Rehau mit 0:3 das Nachsehen.

SF Kondrau       3:0 (2:0)       TSV Thiersheim
Tore: 1:0 (2.) Johannes Brunner, 2:0 (28.) Manuel Enders, 3:0 (80.) Johannes Brunner - SR: Ridvan Özdemir (Helmbrechts) - Zuschauer: 100

(msb) Die Kondrauer setzten im letzten Spiel des Jahres ihre tollen Leistungen der vergangenen Wochen fort und besiegten den Tabellenführer. Für die Heimelf begann das Spiel wieder optimal. In der zweiten Minute zog Brunner aus 16 Metern ab und der Ball landete unhaltbar im Tordreieck. Die Gäste zeigten sich dadurch wenig beeindruckt. Thiersheim hatte wie erwartet mehr Ballbesitz, aber Kondrau agierte geschickt und ließ nur wenig gefährliche Torchancen zu. Bei zwei Möglichkeiten der Gäste hatte die Heimelf aber Glück. Kondrau erhöhte nach einem Freistoß auf 2:0. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Kondrauer Kampf und Leidenschaft und bestätigten die starke Mannschaftsleistung, welche sie die letzten neun Spiele auszeichnete. Thiersheim hatte drei gute Möglichkeiten, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber die gute Defensive und der starke Kondrauer Torwart hielten den Kasten mit dem nötigen Glück sauber. Zehn Minuten vor dem Ende machte Brunner den 3:0-Endstand perfekt.

ATSV Tirschenreuth       1:5 (0:3)       SpVgg Wiesau
Tore: 0:1 (6.), 0:2 (33.) und 0:3 (41.) Fabian Bartl, 0:4 (71.) Nikolas Bader, 0:5 (77.) Timo Hollmann, 1:5 (85.) Patryk Ksiazka - SR: Christoph Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 53 - Gelb-Rot: (67.) Pavel Hromir, (73.) Jonas König (beide ATSV) - Besondere Vorkommnisse: (68.) Nikolas Bader (Wiesau) verschießt Handelfmeter, (69.) Lars Saller (Wiesau) verschießt Foulelfmeter

(nls) Die Gäste begannen stark und setzten die Heimmannschaft enorm unter Druck. Der ATSV war offensichtlich mit den Gedanken noch in der Kabine, da führte Wiesau schon mit 1:0. Auch danach spielten nur die Gäste. Erst nach 20 Minuten wachte die Heimelf langsam auf und spielte einigermaßen mit. Doch sobald die Wiesauer Gas gaben, hatte der ATSV keine Chance. Deshalb ging die 3:0- Pausenführung in Ordnung. Auch nach der Halbzeit dominierte Wiesau das Geschehen. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die nächsten Tore fallen. Als die Heimelf nur noch mit neun Mann auf dem Platz stand, gelang doch noch der Ehrentreffer.

SV Mitterteich II       2:5 (2:1)       FC Tirschenreuth
Tore: 0:1 (3.) Daniel Lauterbach, 1:1 (19.) Andreas Zeus, 2:1 (39.) Simon Hecht, 2:2 (74./Foulelfmeter) Marian Vaclavik, 2:3 (84.) Marek Kratochvil, 2:4 (90.) Marian Vaclavik, 2:5 (90.+2) Daniel Lauterbach - SR: Helmut Miksche (SpVgg Selbitz) - Zuschauer: 100

(chap) "Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf in keinster Weise wider", sagte SV-Vorsitzender Roland Eckert. Über 70 Minuten bestimmte die Heimelf klar das Geschehen, versäumte es jedoch, ihre vielen guten Torchancen zu verwerten." Bereits zur Halbzeit hätte Mitterteich höher als 2:1 führen müssen. Knackpunkt der Partie war für Eckert der allerdings berechtigte Foulelfmeter, den Spielertrainer Marian Vaclavik souverän zum Ausgleich verwandelte. Das 2:3 fiel nach einer Standardsituation, als die heimischen Abwehr nicht im Bilde war. In der Schlussphase verweigerte Schiedsrichter Helmut Miksche den Hausherren eine Strafstoß. Die letzten beiden Gegentore fielen nach Kontern, als die Gastgeber ihre Abwehr lockerten. Ein Remis wäre für Roland Eckert gerecht gewesen.

FSV Tirschenreuth       1:2 (1:1)       SC Mähring
Tore: 1:0 (13.) Radek Fiala, 1:1 (19.) Patrick Sporrer, 1:2 (51.) David Machala - SR: Philip Hohberger (Selbitz) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (53.) David Häckl (FSV)

(chap) Die Heimelf schien sich der kritischen Lage nicht bewusst gewesen zu sein. Ganz anders die Gäste, die sich den Sieg durch bedingungslosen Einsatz verdienten. Im ersten Abschnitt taten sich beide Teams im Spielaufbau äußerst schwer. Außer den beiden Toren passierte nicht viel. Die Entscheidung fiel kurz nach der Pause. Einen Freistoß von David Machala fälschte ein heimischer Spieler unhaltbar ab. Als zwei Minuten später David Häckl die Gelb-Rote Karte sah, war der Widerstand der Hausherren gebrochen. In der Schlussphase musste der FSV-Torwart sein ganzes Können aufbieten, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Pech hatte die Heimelf bei einem Lattenschuss von Martin Orsel. Mit dem Schlusspfiff kratzte SC-Keeper Rath das Leder von der Linie.

TSV Konnersreuth       0:3 (0:1)       FC Rehau
Tore: 0:1 (24.) Ekrem Cehadarevic, 0:2 (70.) Simon Decker, 0:3 (80.) Andre Rieß - SR: Andreas Kick (Störnstein) - Zuschauer: 50

(chap) Die Hausherren können nicht mehr gewinnen. Dabei hielten sie in der ersten Halbzeit die Partie jederzeit offen. Nach einem Freistoß köpfte Ekrem Cehadarevic ungehindert zur Gästeführung ein. Wenig geschockt drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, vergaben aber wieder einmal gute Möglichkeiten. Auch beim 0:2 half die heimische Abwehr kräftig mit. Einen katastrophalen Rückpass schnappte sich Simon Decker und ließ sich die Chance nicht entgehen. Dem 0:3 ging eine abseitsverdächtige Situation voraus, aber da war die Partie längst entschieden. Nach vorne brachten die Gastgeber im zweiten Abschnitt nichts mehr zustande. Deshalb geht der Gästesieg in Ordnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.