FC Wernberg behält Vorsprung

Als verdienter Tabellenführer trat der FC Wernberg beim Spitzenduell in Tännesberg auf und erkämpfte sich mit dem 2:2 den erstrebten Punktgewinn. Damit führen die Wernberger weiterhin mit vier Punkten Vorsprung.

Schwandorf. (aho) Keinen Sieger brachte das Spitzenspiel in der Kreisliga West zwischen dem TSV Tännesberg (32) und dem FC Wernberg (36). 2:2 stand es am Ende einer interessanten Partie. Dadurch blieb der Tabellenführer gegen einen weiteren Verfolger ohne Niederlage. Rang drei hat der ASV Burglengenfeld II (30) übernommen, nachdem er selbst gegen die DJK Dürnsricht (18) zu einem 3:0-Erfolg kam und gleichzeitig der 1. FC Rötz (27) das Derby bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (23) mit 1:3 verlor. Seine Negativserie beendet hat der FC OVI-Teunz (25) durch den 2:0-Auswärtssieg beim FC Schmidgaden (16), der immer mehr in Bedrängnis gerät. Dahinter stehen nur noch der SV Kemnath/Buchberg (12) und der TSV Winklarn (12), die sich im direkten Aufeinandertreffen 2:2 trennten und immer mehr den Anschluss verlieren. Dagegen befreite sich der TSV Nittenau (19) durch einen sehr glücklichen 1:0-Erfolg beim SF Weidenthal (20). Und auch der SC Ettmannsdorf II (22) marschiert nach dem 2:1 bei der SpVgg Schönseer Land (20) in Richtung Klassenerhalt.

TSV Tännesberg       2:2 (0:1)       FC Wernberg
Tore: 0:1 (36.) Johannes Schwirtlich, 1:1 (54.) Johannes Stahl, 2:1 (60.) Peter Kopriva, 2:2 (75.) Johannes Schweiger - SR: Josef Baier (Schönthal) - Zuschauer: 220 - Gelb-Rot : (85.) Stefan Lindner (Wernberg)

Ein Spitzenspiel vor Spitzenkulisse. Mit diesem 2:2 bleibt der Zweitplatzierte auch nach dem elften Spiel in Folge unbesiegt. Die Gäste aus Wernberg legten vom Anstoß weg furios los und hätten schon nach wenigen Minuten klar führen können. Doch der sichere TSV-Keeper Alves Valenta war auf dem Posten. Die Elf von Trainer Hans Jürgen Linge hatte in der Folgezeit auch zwei gute Möglichkeiten. Der Tabellenführer bestimmte aber weiterhin das Geschehen, war immer einen Tick schneller am Ball, sodass die Heimelf erst gar nicht wie gewohnt ins Spiel kam. Bei einem schnellen Gegenstoß über die linke Seite hatte Johannes Schwirtlich nach einer blitzsauberen Hereingabe keine Mühe, die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung zu erzielen.

Nach Wiederanpfiff stand eine andere Heimelf auf dem Platz, die jetzt auf den Ausgleich drängte. Der gelang Johannes Stahl mit einem Kopfballtor nach einem gefühlvollen weiten Pass von Peter Kopriva. Der Abwehrrecke brachte in der Drangperiode zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Freistoß aus 30 Metern unter Mithilfe des Gästekeepers seine Elf sogar mit 2:1 in Führung. Die Gäste steckten nicht auf, kamen wieder besser ins Spiel und zielten in der 65. Minute ganz knapp am rechten Torpfosten vorbei. Nach dem Ausgleichstreffer zum 2:2, erneut nach einer Flanke, hatte der TSV Glück, dass ein weiterer Schuss von der Torlatte ins Feld zurücksprang. Der Abpraller wurde aber von einem Gästespieler aus kürzester Entfernung weit über das Tor geschossen.

Schönseer Land       1:2 (0:1)       Ettmannsdorf II
Tore: 0:1 (16.) Christoph Stenzel, 1:1 (68.) Markus Singer, 1:2 (80.) Christoph Stenzel - SRin: Lisa Manner (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 40

(aho) Das Duell der zwei Aufsteiger entschied der SC Ettmannsdorf II knapp und etwas glücklich zu seinen Gunsten. Gemessen am Spielverlauf und den Torchancen wäre eine Punkteteilung gerechter gewesen. Der erste Durchgang gehörte den Gästen, die aggressiv auftraten und das Spiel bestimmten. Ihre Entschlossenheit wandelten die Ettmannsdorfer in den Führungstreffer durch Christoph Stenzel um. Weitere Chancen blieben ungenutzt, die Heimelf fand ihre gewohnte Linie nicht. Das änderte sich nach der Pause, denn nun übernahm die SpVgg das Kommando. Der SCE wurde in die Defensive gedrängt, die Heimelf war dem Ausgleich sehr nahe, der Mitte der zweiten Halbzeit auch gelang. Ein Pfostentreffer unterstreicht die Entschlossenheit der Heimelf, die den Sieg wollte. Zehn Minuten vor dem Ende schlossen die Gäste einen schnellen Konterangriff mit dem 1:2 durch Christoph Stenzel ab. Das verstärkte Anrennen der SpVgg Schönseer Land in den verbleibenden Minuten war vergebens.

SF Weidenthal       0:1 (0:1)       TSV Nittenau
Tor: 0:1 (45.) Marco Frankerl - SR: Felix Hahn (TSV Theuern) - Zuschauer: 80

(aho) Für die Sportfreunde wäre in diesem Duell mehr drin gewesen. Die Gäste kamen zu einem insgesamt sehr glücklichen Auswärtserfolg, den Marco Frankerl mit seinem Kopfballtreffer kurz vor der Pause sicher stellte. Bis dahin hätten die Gastgeber ihrerseits deutlich vorne liegen können, denn sie waren optisch klar im Vorteil gegen eine sehr defensiv eingestellte Gästeelf. Die heimischen Stürmer trafen aber nur zwei Mal das Aluminium des Nittenauer Gehäuses. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Sportfreunde das aktivere Team, allerdings ohne klare Tormöglichkeiten. Es fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. Der TSV Nittenau verteidigte den Vorsprung mit allen Mitteln, ohne dabei unfair zu wirken.

FC Schmidgaden       0:2 (0:2)       FC OVI-Teunz
Tore: 0:1 (3.) Manuel Löffelmann, 0:2 (33.) Christian Schmid - SR: Tobias Bauer - Zuschauer: 70

(aho) Auch in diesem Heimspiel konnte der FC Schmidgaden nichts Zählbares verbuchen. Zwar zeigte sich die Heimelf bemüht, ließ gegen den FC OVI-Teunz nicht viele Chancen zu, doch selbst war sie auch nicht zwingend genug. Bereits der erste Angriff der Gäste brachte das 0:1 durch Manuel Löffelmann, der einen abgewehrten Ball vollstreckte. Nach und nach bekamen die Gastgeber das Spiel in den Griff, sie hatten mehr Spielanteile. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung begünstigte das 0:2. Insgesamt sahen die Zuschauer viele Fehlpässe auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte wollte die Heimelf das Ruder herumreißen, doch die optische Überlegenheit brachte nichts ein. OVI-Teunz verstärkte durch Auswechslungen seine Abwehr und ließ den heimischen Offensivleuten nur wenig Raum. Klare Gelegenheiten waren für den FC Schmidgaden nicht zu verzeichnen, sodass der Gast zu einem nicht unverdienten Sieg kam.

ASV BUL II       3:0 (1:0)       DJK Dürnsricht
Tore: 1:0 (34.) Michael Feulner, 2:0 (58.) Mario Götzfried, 3:0 (70.) Michael Feulner - SR: Stefan Ebensberger (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 50

(aho) Nur wenig Mühe hatte der ASV Burglengenfeld II, um gegen die DJK Dürnsricht zu einem klaren Sieg zu kommen. Bereits in der ersten Halbzeit war die Heimelf das spielbestimmende Team, der Gast lauerte auf Konter. Die DJK hatte ihre Abwehr verstärkt und ließ so den gegnerischen Angreifern nur wenig Raum. Für die Pausenführung des ASV sorgte Michael Feulner in der 34. Minute. In der zweiten Hälfte drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung. Mario Götzfried erhöhte nach knapp einer Stunde auf 2:0, dann traf Michael Feulner zum 3:0. Danach war der Widerstand der Dürnsrichter gebrochen, wenngleich sie sich noch die eine oder andere gute Torchancen erarbeiteten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.