FC Wernberg nicht zu stoppen

Christian Schmid (links) vom FC OVI-Teunz und der Dürnsrichter Nicholas Binder kämpfen um den Ball. Am Ende war es eine klare Angelegenheit für die DJK, die 4:1 gewann. Bild: Baehnisch

An der Spitze der Tabelle in der Kreisliga West gibt es nichts Neues. Der FC Wernberg (35) zieht einsam seine Kreise.

Schwandorf. (aho) Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Winklarn (11) gewann der Favorit mit 4:1. Zu seinem härtesten Verfolger hat sich zwischenzeitlich der TSV Tännesberg (31) gemausert. Der Zweitplatzierte setzte sich beim zuletzt starken TSV Nittenau (16) mit 4:0 durch.

Eine weitere Niederlage kassierte der 1. FC Rötz (27), der sich immer mehr vom Wiederaufstieg in die Bezirksliga entfernt. Gegen den Neuling SpVgg Schönseer Land (20) unterlag die Wanninger-Elf sang- und klanglos mit 1:4. Dagegen marschiert der Gast immer weiter in Richtung Klassenerhalt. Vorne dran bleibt der ASV Burglengenfeld II (27), wenngleich er sich beim 3:1 gegen den SF Weidenthal (20) gewaltig anstrengen musste. Immer mehr an Boden verliert der FC OVI-Teunz (22), nachdem er bei der DJK Dürnsricht (18) mit 1:4 den Kürzeren zog.

SC Ettmannsdorf II       3:1 (2:1)       FC Schmidgaden
Tore: 1:0 (16.) Paul-Heinz Drothler, 1:1 (21./Foulelfmeter) Christopher Neidl, 2:1 (35.) Sandro Schlegel, 3:1 (47.) Christian Fohringer - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 70

(aho) Eine kampfbetonte Begegnung lieferten sich die Heimelf und der FC Schmidgaden. Torchancen gab es auf beiden Seiten, wobei der Gast in der ersten Hälfte die besseren besaß. Nach einer Viertelstunde brachte Paul-Heinz Drothler den SC in Führung, dann verwandelte Christopher Neidl einen Elfmeter zum 1:1. Wenig später reklamierte Schmidgaden einen weiteren Strafstoß, den der SR aber nicht gab. Zehn Minuten vor der Pause traf Schlegel zum 2:1 für die Gastgeber, die unmittelbar nach dem Wiederanpfiff durch Christian Fohringer auf 3:1 erhöhten. Anschließend bekam der SCE das Spiel besser in den Griff, es wäre ein höherer Vorsprung möglich gewesen.

ASV Burglengenfeld II       3:1 (1:1)       SF Weidenthal
Tore: 1:0 (10.) Michael Feulner, 1:1 (20.) Thomas Heindl, 2:1 (71.) Thomas Kojda, 3:1 (90.) Manuel Götzfried - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 60

(aho) Bis weit in die zweite Halbzeit hinein war dieses Spiel ausgeglichen. Erst in den letzten Minuten nutzte der ASV seine Chancen und kam zu einem 3:1-Erfolg. Anfangs war die Heimelf am Drücker, die nach zehn Minuten in Führung gehen konnte. Weidenthal konnte sich dann immer mehr befreien, eigene Chancen erspielen und durch Thomas Heindl ausgleichen. Anschließend ging das Geschehen hin und her, Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten. Das blieb auch im zweiten Durchgang so, wenngleich der ASV die reifere Spielanlage zeigte. In der 71. Minute schloss Thomas Kojda einen Burglengenfelder Angriff mit dem 2:1 ab. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, lockerten ihre Abwehr und liefen in der Schlussminute in einen Konter zum 3:1, den Manuel Götzfried erfolgreich abschloss.

TSV Nittenau       0:4 (0:2)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (6.) Marco Geier, 0:2 (15.) Marco Geier, 0:3 (48.) Sandro Hammer, 0:4 (54.) Marco Geier - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 100 - Rot: (34.) Christopher Daske (Nittenau) Foulspiel

(aho) Der TSV Nittenau hatte von Beginn an das Nachsehen. Tännesberg zeigte sich konzentriert und spielfreudig, hatte die reifere Spielanlage zu bieten. Dadurch ergaben sich für den Gast viele Torraumszenen. Bereits nach sechs Minuten erzielte Marco Geier das 0:1, nach einer Viertelstunde ließ er das 0:2 folgen. Als der Nittenauer Christopher Daske nach einem Foulspiel vorzeitig vom Platz musste, geriet das Konzept der Heimelf völlig aus den Fugen. Mit dem 0:3 durch Sandro Hammer kurz nach der Halbzeit fiel die Vorentscheidung. Zwar bemühten sich die Platzherren um eine Ergebniskorrektur, doch konnten sie keine ihrer wenigen Chancen nutzen. Marco Geier sorgte mit seinem insgesamten dritten Treffer für den 0:4-Endstand in einer fairen Partie.

1. FC Rötz       4:1 (0:1)       SpVgg Schönseer Land
Tore: 0:1 (5.) Christian Flöttl, 0:2 (51.) Josef Haberl, 0:3 (55.) Vladimir Kulir, 0:4 (57.) Markus Singer, 1:4 (87.) Jürgen Meixensperger - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 120

(aho) Die nächste unerwartete Niederlage kassierte der 1. FC Rötz auf eigenem Platz. Der Neuling war in fast allen Belangen das bessere Team. Offenkundig wurden die Probleme der Gastgeber in der Offensive, die ihre Chancen nicht nutzen konnten. Nach der schnellen Schönseer Führung durch Christian Flöttl verlief die Partie ausgeglichen mit wenig torreifen Aktionen. Die optischen Vorteile lagen bei der Heimelf, die damit nichts anzufangen wusste. Im zweiten Durchgang fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste. Zwischen der 51. und 57. Minute trafen Josef Haberl, Vladi Kulir und Markus Singer zum 0:4. Dabei nutzten die Gäste die Fehler in der Rötzer Hintermannschaft aus. Zwar bemühten sich die Platzherren um ein besseres Resultat, doch zu mehr als dem Ehrentor drei Minuten vor dem Ende reichte es nicht. Die SpVgg Schönseer Land gewann aufgrund ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient.

SV Kemnath/B.       1:5 (0:2)       SpVgg Neukirchen/B.
Tore: 0:1/0:2 (23./32.) Thomas Hauser, 0:3 (74.) Florian Noe, 0:4 (85.) Thomas Lenz, 1:4 (88.) Christian Kumeth, 1:5 (90.+1) Thomas Lenz - SR: Johann Weingärtner (Waldersbach) - Zuschauer: 100

In dieser Verfassung gewinnt der SV Kemnath vor der Winterpause kein Spiel mehr und wandert Richtung Abstieg. Der Gast hatte keine überragende Mannschaft, aber ein klares Spielkonzept. Die Außenlinien waren besetzt, es war immer mindestens eine Anspielstation vorhanden und man beherrschte den Gastgeber dank der besseren Lauf- und Zweikampfstärke. Allerdings hatte der Kemnather Torsteher einen rabenschwarzen Tag und brachte durch drei kapitale Fehler die Neukirchner auf die Siegesstraße. Die erste Hälfte dominierten klar die Gäste und erzielten aus den genannten Gründen eine 2:0-Führung. Nach der Pause gestaltete die Heimmannschaft die Partie ausgeglichen, erspielte sich auch einige Chancen, die aber nichts Zählbares brachten. Besser machte es die SpVgg, die ihre Möglichkeiten eiskalt ausnutzte.

FC Wernberg       4:1 (2:0)       TSV Winklarn
Tore: 1:0/2:0 (11./33.) Johannes Schwirtlich, 2:1 (56.) Johann Hutzler, 3:1 (72.) Sebastian Ebenburger, 4:1 (78./Elfmeter) Stephan Lindner - SR: Felix Scharf - Zu: 110 - Gelb-Rot: TSV-Spieler nach Foul und Meckern

(she) Der Tabellenführer war konsequent und von Beginn an spielbestimmend. Die Gäste versuchten es mit Kontern und wehrten sich tapfer. Nach gut zehn Minuten nahm Johannes Schwirtlich einen Ball an und schoss sofort zum Führungstreffer ein. Nach einer halben Stunde erhöhte der gleiche Spieler nach einem klasse vorgetragenen Angriff auf 2:0. Nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen durch Johann Hutzler der Anschlusstreffer, nachdem der Wernberger Schlussmann den Ball an der Strafraumgrenze verfehlt hatte. Nachdem ein Winklarner Spieler nach Foul und Meckern mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war, kämpften die Gäste in Unterzahl tapfer weiter. Sie hatten selbst keine Chance mehr und Glück, dass die Wernberger ihre Möglichkeiten vergaben. Erst in der 72. Minute erzielte Sebastian Ebenburger das 3:1. Den verdienten Endstand stellte Stephan Lindner per Strafstoß her.

DJK Dürnsricht       4:1 (2:0)       FC OVI-Teunz
Tore: 1:0 (35.) Alexander Honig, 2:0 (39.) Fabian Lobinger, 3:0 (49.) Maximilian Ferstl, 4:0 (73.) Alexander Honig, 4:1 (90.) Manuel Löffelmann - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (65.) Max Klebl (Dürnsricht) Foulspiel

(aho) Überraschend deutlich setzte sich die DJK Dürnsricht im ersten Rückrundenheimspiel gegen den FC OVI-Teunz durch. Das 4:1 macht die phasenweise Überlegenheit der Gastgeber deutlich. Zunächst sah es allerdings nicht nach einer klaren Angelegenheit aus, denn in der ersten halben Stunde ereignete sich vor den beiden Toren wenig. Erst dann legte die DJK zu und verzeichnete zur Pause einen 2:0-Vorsprung. Alex Honig erzielte in der 35. Minute nach einer Flanke von rechts die Führung, wenig später nahm Fabian Lobinger einen Querpass an und vollstreckte zum 2:0. Unmittelbar nach dem Wechsel landete ein Flachschuss von Maximilian Ferstl zum 3:0 im gegnerischen Netz. Danach wähnte sich die Heimelf in Sicherheit und schaltete einen Gang zurück. Dadurch wurde das Spiel ausgeglichener, der FC OVI-Teunz wurde stärker, ohne klare Chancen zu besitzen. Nach der Hinausstellung von Max Klebl konnte der Gast seine numerische Überlegenheit nicht entscheidend nutzen. Erst in der Schlussminute gelang Manuel Löffelmann mit dem 4:1 eine Ergebniskorrektur.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.