FC wieder in der Erfolgsspur

Der FC Tirschenreuth hat seine Durststrecke beendet. Am Sonntag feierten die Kreisstädter gegen den zuletzt groß auftrumpfenden TSV Konnersreuth einen klaren 4:0-Erfolg. Hier schnappt sich der gute Gästetorwart Christian Neumann den Ball vor FC-Spielertrainer Marian Vaclavik (rechts). Bild: Gebert

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der Kreisliga Süd zwischen der SpVgg 13 Selb (5./26 Punkte) und Tabellenführer TSV Thiersheim (1./36) fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Die SpVgg Wiesau (6./26) und der FC Tirschenreuth (4./27) beendeten mit Siegen ihre Durststrecke.

Tirschenreuth. (chap) Den Spielausfall in Selb nutzte Verfolger FC Rehau (2./35) und schloss bis auf einen Zähler zum TSV Thiersheim auf. Allerdings kamen die Oberfranken erst kurz vor Schluss zu einem schmeichelhaften 3:2-Sieg beim SC Mähring (15./8). Zu einem überraschend klaren 4:0-Erfolg kam der FC Tirschenreuth gegen den zuletzt stark aufspielenden TSV Konnersreuth (10./18). Schwer zu kämpfen hatte dagegen die SpVgg Wiesau, ehe der 2:1-Sieg gegen Aufsteiger FSV Tirschenreuth (14./11) unter Dach und Fach war. Böse unter die Räder kam der SV Mitterteich II (7./22). Die Reservisten unterlagen dem TV Selb-Plößberg (3./31) deutlich, aber dem Spielverlauf nach viel zu hoch mit 1:6.

Die Sportfreunde Kondrau (8./22) setzen ihren Aufwärtstrend fort. Beim VfB Arzberg (11./17) feierten sie einen ungefährdeten 4:0-Sieg. Immer dramatischer gestaltet sich die Lage beim ATSV Tirschenreuth (16./7). Eigentlich wollte man gegen den TSV Waldershof (9./20) zum Befreiungsschlag ausholen. Aber der Schuss ging nach hinten los. Nach der 1:3-Heimniederlage wird es immer schwerer, die Liga zu halten.

FC Tirschenreuth       4:0 (1:0)       TSV Konnersreuth
Tore: 1:0 (25.) Bastian Popp, 2:0 (57.) Christian Ott, 3:0 (69.) Marian Vaclavik, 4:0 (83.) Daniel Lauterbach - SR: Daniel Hofmann (Gefrees) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (57.) Tobias Plass (TSV)

(wga) Gegen die junge Gästeelf siegten die Platzherren auch in dieser Höhe verdient. Die Feldüberlegenheit führte aber erst nach einer halben Stunde zu Chancen und zum Führungstreffer. Vaclavik legte für Popp auf, der den Ball an Torwart Christian Neumann vorbeispitzelte. Der Pfosten und eine vielbeinige Abwehr verhinderten den zweiten Treffer noch vor der Pause. Dieser gelang nach einer schönen Kombination im zweiten Durchgang, gleich nach der Gelb-Roten Karte für die Gäste. Nun rollte Angriff auf Angriff auf das Gästetor, wobei zahlreiche Chancen unkonzentriert und teilweise wegen Überheblichkeit vergeben wurden. Torwart Neumann musste noch zweimal hinter sich greifen, verhinderte aber eine höhere Niederlage. Die wenigen Torschüsse der Gäste fanden nicht ihr Ziel.

SpVgg Wiesau       2:1 (2:0)       FSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (34.) Lars Saller, 2:0 (36.) Daniel Wölfel, 2:1 (74.) Tobias Stilp - SR: Oliver Barnert (Kreuz Bayreuth) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (69.) Safak Göybulak (Wiesau)

(chap) Der Bezirksliga-Absteiger beendete seine Durststrecke. Nach drei Niederlagen in Folge kam er gegen den Aufsteiger zu einem schwer erkämpften Heimsieg. Ein Doppelschlag binnen drei Minuten durch Lars Saller und Daniel Wölfel brachten eine scheinbar beruhigende Führung. Aber die Gäste wehrten sich tapfer und gaben nie auf. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen es die Hausherren nach dem Wechsel etwas ruhiger angehen. Als Safak Göybulak die Gelb-Rote Karte sah und kurz darauf Tobias Stilp die Überzahl zum Anschlusstreffer nutzte, wurde es noch einmal spannend. Aber alle Bemühungen der Gäste blieben erfolglos. Die Heimelf brachte einen glücklichen Sieg über die Zeit.

SC Mähring       2:3 (1:1)       FC Rehau
Tore: 1:0 (40.) David Machala 1:1 (45.) und 1:2 (64.) Markus Geiger, 2:2 (76./Eigentor) Simon Decker, 2:3 (88.) Markus Geiger - SR: Andreas Stolorz (Weiden) - Zuschauer: 60

(chap) In der ersten Halbzeit gab es keinen nennenswerten Höhepunkte. Die Heimelf lieferte ein gutes Spiel ab und hielt gegen die aggressiv spielenden Gäste durchaus mit. Nach dem Führungstreffer von David Machala, vergaben die Hausherren noch zwei gute Chancen. Bei einem Gerangel im Strafraum stieg Geiger am Höchsten und köpfte zum Pausenstand ein. In der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste das Geschehen, der Sportclub war aber mit Kontern immer gefährlich. Als alle Beteiligten schon mit einem Remis rechneten, erzielte der dreifache Torschütze Markus Geiger den etwas schmeichelhaften Siegtreffer für den Bezirksliga-Absteiger.

ATSV Tirschenreuth       1:3 (0:2)       TSV Waldershof
Tore: 0:1 (6.) Martin Liebig, 0:2 (23.) Jonas Triflinger, 1:2 (64.) Patryk Ksiazka, 1:3 (80.) Johannes Bertsch - SR: Ulrike Schraml (Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 25

(nls) Beide Teams begannen nervös und man konnte deutlich sehen, warum beide im Tabellenkeller stehen. Die Gäste gingen durch einen Sonntagsschuss von der Mittellinie in Führung. Es war weiterhin eine zerfahrene Partie, wobei die Waldershofer etwas mehr vom Spiel hatten. Aus dem Nichts entstand das zweite Tor für die Gäste, wobei vom ATSV praktisch keine Gegenwehr kam. Bis zur Pause hatte die Heimelf keine Torchance und man konnte nur hoffen, dass es nach der Halbzeit besser wird. Erst ein Zufallstreffer spornte den ATSV an und die Gastgeber drückten den Gegner in die eigene Hälfte zurück. Doch die Kreisstädter versäumten es wieder einmal, die Möglichkeiten zu nutzen. So kam es, wie es kommen musste: Der dritte Treffer der Waldershofer war der Todesstoß für den ATSV, von dem er sich nicht mehr erholte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.