Formel 1
Hamilton macht Druck

Nach seiner Siegesserie startet Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg mit viel Selbstvertrauen in Malaysia. Doch WM-Rivale Lewis Hamilton setzt im Freitagstraining mit der Bestzeit ein Zeichen. Der Brite will die nächste Wende im WM-Rennen.

Sepang. Lewis Hamilton lässt Nico Rosberg den Druck im Titel-Zweikampf der Formel 1 weiter spüren. Mit der schnellsten Trainingsrunde am Freitag in Malaysia bewies der britische Weltmeister, dass ihn auch die jüngste Siegesserie seines Mercedes-Kollegen nicht aus der Bahn geworfen hat. "Das ist ein guter Grundstein für das Wochenende", sagte Hamilton, der in der Gesamtwertung vor dem 16. der 21 Saisonrennen am Sonntag acht Punkte hinter Rosberg liegt.

Dem deutschen WM-Spitzenreiter ist klar, dass er von seinem Dauerrivalen keinen Freifahrtschein zum ersten Titel bekommt. "Überall, wo wir hinkommen, ist es schwer, Lewis zu schlagen. Er ist der Maßstab", sagte Rosberg. Mit dieser Herausforderung allerdings kam der 31-Jährige zuletzt besser zurecht denn je. Seine drei Siege seit der Sommerpause zeigten Rosbergs neue Reife und stärkten vor dem Saison-Endspurt sein Selbstvertrauen.

Auch die 0,233 Sekunden Rückstand auf Hamiltons Freitags-Bestzeit nahm der gebürtige Wiesbadener betont gelassen. "Es war nur Freitag, wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Rosberg.

Die Silberpfeil-Stars treiben sich ans Limit. Im ersten Training, das wegen des heftig brennenden Renault von Kevin Magnussen eine Viertelstunde unterbrochen war, kamen sowohl Hamilton als auch Rosberg auf der Suche nach der Ideallinie kurz von der Strecke ab. Die Auftakteinheit entschied Rosberg dann klar für sich, ehe Hamilton am Nachmittag mit der schnellsten Runde des Tages konterte. Malaysia-Rekordsieger Sebastian Vettel, blieb am Freitag im Ferrari als Dritter deutlich hinter dem Mercedes-Duo.

Den nächsten Titel für Mercedes können Rosberg und Hamilton schon am Sonntag (9 Uhr MESZ/RTL und Sky) sichern. Gelingt es dem Red-Bull-Duo Max Verstappen und Daniel Ricciardo nicht, mindestens acht Punkte mehr als die Silberpfeile einzufahren, ist Mercedes die dritte Konstrukteursweltmeisterschaft in Serie nicht mehr zu nehmen.

Überall, wo wir hinkommen, ist es schwer, Lewis zu schlagen. Er ist der Maßstab.Nico Rosberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Formel-1 (71)Lewis Hamilton (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.