Formel 1
Hamilton nutzt Chance eiskalt

Überglücklich lässt sich Lewis Hamilton nach seinem ersten Saisonsieg l vom Team feiern. Bild: dpa

Nico Rosberg erlebt ein enttäuschendes Heimrennen in Monte Carlo. Der WM-Spitzenreiter wird beim Sieg seines Titelrivalen Lewis Hamilton nur Siebter. Sebastian Vettel verpasst als Vierter das Podium.

Monte Carlo. Nach dem Sieg beim verpatzten Heimrennen seines Widersachers Nico Rosberg breitete der von der Mercedes-Stallregie begünstigte Monte-Carlo-Gewinner Lewis Hamilton auf dem Podium erleichtert seine Arme aus. Der Weltmeister feierte am Sonntag beim Formel-1-Klassiker seinen ersten Grand-Prix-Erfolg seit sieben Monaten und dem WM-Triumph in Austin. Hamilton nutzte das angeordnete Überholmanöver gegen Rosberg in der frühen Phase eines ereignisreichen Regen-und-Sonne-Rennens und profitierte in Monaco noch von einem verhängnisvollen Reifenstopp von Premieren-Pole-Mann Daniel Ricciardo im Red Bull. Dritter wurde Sergio Perez im Force India.

"Gott sei Dank ist es so gelaufen, wie ich es mir erhofft habe. Es war ein großartiges Wochenende", sagte der glückliche Hamilton nach dem Ende seiner Durststrecke. "Mir fehlen die Worte, ich habe für so einen Tag gebetet. Ich fühle mich gesegnet." Für Daimler-Chef Dieter Zetsche war es ein "sensationeller Sieg". Er lobte vor allem Hamiltons Stallrivalen. "Nico hat mitgeholfen, dass Lewis gewinnen konnte", betonte Zetsche. "Es war ein Teamdienst."

Rosberg verpasste den ersehnten vierten Sieg in Monaco als Siebter deutlich, Sebastian Vettel kam im Ferrari als Vierter auch nicht aufs Podest. Nico Hülkenberg gelang in seinem Force India als Sechster und einem späten Überholmanöver gegen Rosberg sein bestes Saisonergebnis, Manor-Mann Pascal Wehrlein musste sich mit Position 14 begnügen. Rosberg bleibt mit 106 Punkten an der Spitze der Fahrerwertung, Hamilton liegt als Zweiter nun aber nur noch 24 Zähler hinter seinem Stallrivalen.

Sechs Runden mussten Weltmeister Hamilton & Co. darauf warten, endlich richtig Gas geben zu dürfen. Denn wegen mehr oder weniger starken Regens musste der Klassiker in Monte Carlo hinter dem Safety Car eingeläutet werden. "Wir sollten das Rennen jetzt endlich starten", funkte dann Hamilton wie auch einige weitere Piloten ungeduldig. Und dann fuhr Hamilton eiskalt zum Sieg.

Mir fehlen die Worte, ich habe für so einen Tag gebetet. Ich fühle mich gesegnet.Monaco-Sieger Lewis Hamilton
Weitere Beiträge zu den Themen: Formel-1 (71)Lewis Hamilton (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.