Frankfurt.
Erneut Sorgen um Badstuber

(dpa) Bei Holger Badstuber steht die Ampel schon wieder auf Rot. Statt mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Freitag nach Georgien zu fliegen, ging die Reise für den 26 Jahre alten Abwehrspieler des FC Bayern vorzeitig zurück nach München.

Bei seinem Länderspiel-Comeback nach mehr als zwei Jahren gegen Australien (2:2) musste Badstuber am Mittwoch zur Pause wegen muskulärer Probleme am Hüftbeuger ausgewechselt werden. Der Verzicht darauf, ihn mit zum EM-Qualifikationsspiel nach Tiflis zu nehmen, sei jedoch "eine reine Vorsichtsmaßnahme", versicherte DFB-Coach Thomas Schneider in Frankfurt.

"Wir wollen verantwortungsbewusst mit der Situation umgehen", erläuterte der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Denn es ist eine Stelle am sensiblen Körper von Badstuber betroffen, an der er erst in der Hinrunde verletzt gewesen war. Nach zwei Kreuzbandrissen im rechten Knie erlitt Badstuber damals einen Muskelsehnenriss am linken Oberschenkel, der operiert werden musste. Es folgte wieder eine monatelange Zwangspause.

Wann die Ampel bei Badstuber wieder auf Grün wechselt, ist noch ungewiss. Sein Ausfall wäre nach der Verletzung von Arjen Robben (Bauchmuskelriss) jedenfalls bitter für den FC Bayern vor der entscheidenden Phase der Saison.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.