Frankfurter Blamage

Eintracht Frankfurt hat sich erneut bei Außenseiter Erzgebirge Aue im DFB-Pokal blamiert. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh verlor am Dienstag das Zweitrunden-Spiel beim Drittligisten nach einer enttäuschenden Vorstellung 0:1 (0:0) und scheiterte damit wie schon beim Pokal-K.o. vor drei Jahren an Aue. Die Sachsen, für die Max Wegner das Siegtor in der 74. Minute erzielte, zogen dagegen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte ins Achtelfinale ein.

Vor 10 750 Zuschauern war im Erzgebirgsstadion von einem Klassen-Unterschied nichts zu sehen. Die Frankfurter präsentierten zwar die reifere Spielanlage und hatten auch mehr Ballbesitz. Die Gastgeber, die noch am Wochenende gegen die Zweitvertretung von Werder Bremen 0:4 verloren hatten, hielten aber mit hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft dagegen und hatten vor allem im ersten Durchgang ein deutliches Plus an Tormöglichkeiten
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.