Frankische Fußball-Rivalen nehmen Training auf
Harte Arbeit angesagt

Zwei Wochen nach dem torlosen Unentschieden im Franken-Derby nehmen die Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth wieder die Trainingsarbeit auf. An diesem Montag beginnen die beiden Zweitligisten mit der Vorbereitung auf die restlichen 15 Saisonspiele nach der Winterpause. "Wir wollen uns so vorbereiten, dass wir zum Start eine gute Figur abgeben", kündigte Club-Trainer René Weiler an.

Die Nürnberger befinden sich nach ihrer Stabilisierung unter dem neuen Coach aus der Schweiz, der im November die Nachfolger des erfolglosen Valerien Ismael angetreten hatte, als Tabellenachter noch in Reichweite der Aufstiegsplätze. Mit 27 Punkten trennen den Bundesliga-Absteiger gerade sechs Zähler von Platz zwei. Das erste Punktspiel 2015 bestreiten die Nürnberger am 8. Februar beim FSV Frankfurt. Nach dem Weihnachtsurlaub ist bis dahin harte Arbeit für die FCN-Spieler angesagt. Auf dem Trainingsplan von Coach Weiler für die erste Woche stehen gleich zehn Einheiten. Vom 19. bis 26. Januar absolviert der Club ein Trainingslager im türkischen Belek.

Nach dem enttäuschenden zwölf Platz nach 19 Spieltagen sollen beim Lokalrivalen Greuther Fürth 2015 "viele, viele Dinge besser werden", wie Präsident Helmut Hack ankündigte. "Wir wollen nicht nur mehr Punkte holen, sondern wollen auch wieder den Fußball spielen, offensiv, herzerfrischend, mit Emotion, den wir uns alle so sehr wünschen." Hack versprach: "Daran werden wir ganz hart arbeiten." Dafür könnte es auch Veränderungen im Kader geben.

Im Fürther Winterfahrplan steht ebenfalls ein Trainingscamp in der Türkei. Trainer Frank Kramer wird mit seinen Profis vom 16. bis 24. Januar in Belek sein und damit zeitweise parallel zum Club. In die Restrückrunde der 2. Liga starten die Fürther gleich mit einem Topspiel: Im Ronhof empfängt das "Kleeblatt" am Freitag, 6. Februar, den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten FC Ingolstadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.