Friedrich knapp geschlagen

Der Lette Oskars Melbardis hat den ersten Weltcupsieg von Francesco Friedrich im Viererbob verhindert. Der Weltcup-Führende und Vorjahressieger setzte sich am Sonntag auf der Natureisbahn im Engadin mit zwei Laufbestzeiten und der besten Startzeit des Tages mit 0,18 Sekunden Vorsprung vor dem Oberbärenburger durch. Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt aus Oberhof kam auf Rang drei vor dem Riesaer Nico Walther.

Bei den Frauen hatte am Samstag die Erfurterin Anja Schneiderheinze vor Cathleen Martini aus Oberbärenburg gewonnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.