Für den 31-Jährigen aus Haselmühl ist die Tour beendet
Infekt stoppt Andreas Schillinger

Für Andreas Schillinger aus Haselmühl (Kreis Amberg-Sulzbach) ist die Tour de France beendet. Der 31-Jährige musste vor der vierten Etappe wegen eines Infekts aufgeben. Bild: hfz
Die 102. Tour de France läuft seit Dienstag ohne Beteiligung aus der Oberpfalz. Andreas Schillinger aus Haselmühl (Kreis Amberg-Sulzbach) musste mit einem Infekt aufgeben. Der deutsche Radrennstall Bora-Argon hat damit vor der vierten Etappe seinen ersten Fahrer verloren. Dominik Nerz (Rippenprellung) und der Portugiese José Mendes (Knieverletzung) gingen dagegen trotz ihrer Stürze vom Montag auf der Etappe nach Huy am Dienstag wieder an den Start.

Der Ausfall von Schillinger schmerzt. Der 31-Jährige, der im Frühjahr Platz 16 beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix belegt hatte, war auf der Kopfsteinpflaster-Etappe nach Cambrai als wichtiger Helfer von Nerz vorgesehen. "Es ist für ihn extrem schade, dass er die Tour verlassen muss, aber wir bleiben bei unserer Philosophie: Die Gesundheit der Fahrer steht immer im Vordergrund. Andreas hatte eine schwere Nacht und so geschwächt kann dieser Tag nicht in Angriff genommen werden", sagte Sportdirektor Enrico Poitschke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.