Fürth ohne Schwung

Fürths Trainer Michael Büskens gab die Richtung vor. Es half nichts. Bild: dpa

Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Liga den nächsten Rückschlag kassiert. Auch Coach Mike Büskens hat in seinem erstem Spiel nach dem Comeback die Niederlage in Kaiserslautern nicht verhindern können.

Auch Trainer-Rückkehrer Mike Büskens hat den Abwärtstrend der SpVgg Greuther Fürth in seinem ersten Spiel nicht stoppen können. Die Franken unterlagen am Freitagabend mit 1:2 (0:1) beim 1. FC Kaiserslautern und nähern sich immer bedrohlicher der Abstiegszone in der 2. Fußball-Bundesliga. "Wir haben leider verloren, obwohl für uns etwas drin gewesen wäre", sagte der Coach.

Dabei wäre ein Punkt auch schmeichelhaft gewesen: Die Hausherren hatten die Partie über weite Phasen im Griff und führten vor 23 796 Zuschauern durch die Tore von Jean Zimmer (38.) und Chris Löwe (48./Foulelfmeter) verdient. Erst in der Schlussphase wurden die Gäste gefährlicher, der Anschlusstreffer von Niko Gießelmann (85.) durch einen sehenswerten Freistoß in den Winkel war zu wenig.

"Am Ende war es noch aufregend", sagte Büskens, erkannte aber auch die Fehler seiner Elf, die er erst ein paar Tage betreute: "Wir waren nicht zwingend genug im Angriffsdrittel, das war unser Manko."

Die "Kleeblätter" brauchen nun dringend eine Trendwende: Fürth konnte in den vergangenen 14 Liga-Partien nur zweimal gewinnen, Gießelmanns Tor war erst das zweite in den vergangenen neun Matches.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.