Fulminantes Finale in Trisching

Der Nabburger Johannes Blödt (rechts) versucht den Trischinger Dominik Graf zu umspielen. Die Nachbarclubs lieferten sich ein rassiges Derby, mit dem besseren Ende für die Trischinger. Bild: ham

Zahlreiche Derbys wird es in dieser Saison in der Kreisklasse West geben. Schon am ersten Spieltag gab es ein Schwandorfer Stadtduell, das vor einigen Jahren noch Utopie war. Und richtig fulminant ging es bei den Nachbarn aus Trisching und Nabburg zu.

Schwandorf. (bku) Schon am ersten Spieltag bekam es der 1. FC Schwandorf mit dem SC Weinberg zu tun. Mühelos setzte sich der Titelfavorit mit 4:0 gegen den angriffsschwachen Gast durch. Der SV Trisching gewann in einem hitzigen Duell mit 3:2 gegen den TV Nabburg. Gut gestartet ist die DJK Gleiritsch. Sie bestand die erste Nagelprobe bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach mit einem 2:1-Sieg. Der TSV Trausnitz will heuer nichts von der Abstiegszone wissen. Das 3:2 gegen den SV Diendorf ist ein erstes Ausrufezeichen in diese Richtung.

1. FC Schwandorf       4:0 (2:0)       SV Weinberg
Tore: 1:0 (7./Eigentor), 2:0 (35.) Bastian Prüger, 3:0 (59.) Bastian Prüger, 4:0 (64.) Thomas Besenhard - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 70

(aho) Das Schwandorfer Derby entwickelte sich zu einer klaren Sache für die Gastgeber. Ohne sich besonders anstrengen zu müssen, gewann der Absteiger mit 4:0. Kurios war dabei der letzte Treffer, denn nach einem weiten Abschlag des Torwarts übersprang der Ball den weit vor seinem Gehäuse postieren Weinberger Schlussmann und landete im Netz. Bis dahin war das faire Spiel bereits entschieden, denn der 1. FC Schwandorf nutzte seine Chancen eiskalt aus. Die Gäste hatten nicht viel zu bieten, sie brachten das heimische Gehäuse nur selten in Bedrängnis. Aufgrund der vielen Tormöglichkeiten hätte der Erfolg der Heimelf noch deutlicher ausfallen können.

TSV Trausnitz       3:2 (2:0)       SV Diendorf
Tore: 1:0 (33.) Maximilian Mörtl, 2:0 (43.) Dominik Nahlovsky, 2:1 (56.) Achim Urban, 2:2 (67./Handelfmeter) Achim Urban, 3:2 (68.) Maximilian Mörtl - SR: Manfred Schloderer (Eintracht Schwandorf) - Zuschauer: 100

(hny) Endlich wieder ein Derby TSV Trausnitz gegen den SV Diendorf - und es war ein packendes Derby. Diendorf enttäuschte mit seiner jungen Mannschaft keineswegs und hatte lange Zeit mehr vom Spiel. Doch die Heimmannschaft spielte routiniert und setzte immer wieder gefährliche Gegenangriffe. Nach einem dieser Angriffe nutzte Maximilian Mörtl in der 33. Minute einen Abpraller zur Trausnitzer Führung. Kurz vor der Halbzeit wurde Dominik Nahlovsky schön im Strafraum angespielt und traf zum 2:0. Dies schien schon eine Vorentscheidung zu sein. Doch eine Unsicherheit in der Trausnitzer Abwehr nutzte in der 56. Minute Achim Urban zum Anschlusstreffer. Der SV setzte nach und bekam in der 67. Spielminute einen fragwürdigen Handelfmeter zugesprochen, den wiederum Achim Urban zum Ausgleich nutzte. Eiskalt schlug eine Minute später die Heimmannschaft zurück. Maximilian Mörtl setzte sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und überwand auch den Torwart zum umjubelten Siegtreffer.

TSV Stulln       1:0 (1:0)       TuS Dachelhofen
Tor: 1:0 (30.) Tobias Lippert - SR: Horst Lang (SG Pertolzhofen/Niedermurach) - Zuschauer: 70

(bku) Der TSV Stulln und der TuS Dachelhofen taten sich beide schwer. In der ersten Hälfte wurde die Partie von Seiten der Gastgeber sehr offensiv geführt, wogegen gegen der Gast sehr defensiv spielte. Der TSV konnte trotz allem kaum richtige Chancen erspielen, ehe Tobias Lippert das 1:0 nach einer halben Stunde das 1:0 erzielte. Kurze Zeit später hatte Linsmeier vom TSV eine hervorragende Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Der TSV drängte nach vorne und der TuS mauerte. So blieb es beim 1:0.

SG Pertolzh./Niederm.       1:2 (1:0)       DJK Gleiritsch
Tore: 1:0 (15.) Simon Schlagenhaufer, 1:1 (65.) Sebastian Schwandner, 1:2 (80.) Lubos Kornatowsky - SR: Erich Krumbholz (TSV Nittenau) - Zuschauer: 300

(bku) Im Nachbarschaftsduell sahen die 300 Zuschauer eine flotte Kreisklassen-Partie. Das Spiel war auf einem hohen Niveau. Spielerisch war der Kreisliga-Absteiger aus Gleiritsch ein klein wenig besser. Die Heimelf ging in der 15. Minute durch Simon Schlagenhaufer verdient mit 1:0 in Führung. Auch danach gab es auf beiden Seiten gute Chancen. Nach der Pause hatte die SG zwei hochkarätige Chancen, aber es fehlte das Quäntchen Glück. Danach übernahm Gleiritsch das Kommando und glich in der 65. Minute durch Sebastian Schwandner aus. Die Gastgeber versuchten es weiter mit Kontern, kamen aber nicht zum Abschluss. Lubos Kornatowsky traf in der 80. Minute zum 2:1 für die DJK. Aufgrund des Spielverlaufs wäre eine Remis durchaus gerecht gewesen.

TSV Klardorf       2:2 (0:1)       FTE Schwandorf
Tore: 0:1 (10.) Rafi Papalazom 0:2 (51.) Vaclav Klail, 1:2 (85.) Daniel Stahl, 2:2 (89.) Daniel Stahl - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 150

(bku) Zum Saisonauftakt hatte der TSV Klardorf mit der Eintracht aus Schwandorf keinen leichten Gegner zu Gast. Der TSV tat sich schwer gegen eine glänzend aufgelegte Eintracht. Die Gäste waren während der gesamten Partie klar die überlegene Elf. In der 10. Minute traf Rafi Papalazo zum 1:0-Führungstreffer für Schwandorf. Auch danach hatten die Gäste mehrfach Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Nach der Pause erhöhte Vaclav Klail auf 2:0. Der TSV mühte sich und konnte dann fünf Minuten vor Spielende noch auf 1:2 durch Daniel Stahl verkürzen. Fast mit dem Abpfiff erzielte Daniel Stahl durch eine Standardsituation das glückliche 2:2-Unentschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.