Furchtlos gegen den BVB

Auch Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl hatte sich als Fernsehzuschauer verwundert die Augen gerieben, ob das in den gelben Trikots wirklich die Stars von Borussia Dortmund waren. Aber große Hoffnungen, dass die Fußballprofis des BVB am Sonntag (15.30 Uhr) im Gastspiel beim Bundesliga-Neuling einen ähnlichen Start wie beim turbulenten 4:3-Sieg im Playoffspiel zur Europa-League hinlegen, macht sich Hasenhüttl nicht. Schließlich habe das TV-Studium gelehrt, dass Odds BK selbst ein 3:0-Vorsprung nicht reichte, um gegen Dortmund zu siegen.

In Ingolstadt treffen Reus und Co. auf einen weiteren Gegner, der ohne Furcht vor großen Namen zur Sache gehen will. "Wir sind in keinem Spiel ganz chancenlos", betonte Hasenhüttl. Mutig nach vorne und hinten stabil, so soll eine Überraschung gelingen. "Wir werden versuchen, die Dortmunder Angriffsmaschine zu stoppen und auf unsere Chance zu warten. Wir brauchen eine Mischung aus Kreativität und kompromissloser Defensivarbeit", erläuterte Hasenhüttl.

Für das Offensivspiel ist Spielmacher Pascal Groß nach Wadenproblemen einsatzfähig. Dafür wird um den Einsatz von Kapitän Marvin Matip gebangt. Der Innenverteidiger konnte am Freitag wegen Oberschenkelproblemen nicht trainieren. Erste Alternative wäre Neuzugang Romain Bregerie, der von Mitaufsteiger Darmstadt 98 zu den Oberbayern gewechselt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.