Fußball
„Am Dienstag ist Krieg“

Madrid. Dieser Aufwind kommt für Real Madrid zur rechten Zeit. Just vor dem entscheidenden Rückspiel gegen den VfL Wolfsburg und dem drohenden Aus in der Champions-League mischen die Königlichen auf einmal auch wieder im Kampf um die spanische Fußballmeisterschaft mit. Nach dem eigenen 4:0 gegen SD Eibar - James Rodríguez (4.), Lucas Vázquez (17.), Cristiano Ronaldo (19.) und Jesé (38.) - ohne zahlreiche Stammspieler und dem 0:1 des erneut überraschend schwächelnden FC Barcelona in San Sebastián blickten die Real-Profis gestärkt und mit martialischen Worten gen Viertelfinale gegen den VfL. "Am Dienstag ist Krieg. Wir werden aufs Feld laufen, um Wolfsburg zu überrollen", kündigte Dani Carvajal an.

Ein 0:2 muss Real im Bernabéu aufholen. "Wir mögen schwierige Herausforderungen", meinte Coach Zinedine Zidane. Für die Mission schonte er gegen Eibar auch Toni Kroos. "Wir wollen nicht, dass es zur Pause 0:0 steht. Wir müssen ohne Zweifel auf Angriff spielen, dabei aber auch vernünftig agieren", betonte er.

Neben dem deutschen Weltmeister gönnte Zidane auch Torhüter Keylor Navas, Luka Modric, Gareth Bale und Marcelo sowie dem Stürmer Karim Benzema eine Pause. Abwehrchef Sergio Ramos war gesperrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.