Fußball
Aus für Schaaf

Auch Thomas Schaaf gelang es nicht, bei Hannover die Wende herbeizuführen. Bild: dpa

Hannover. Hannover 96 hat Trainer Thomas Schaaf am Sonntag beurlaubt. Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten übernimmt der bisherige A-Junioren-Coach Daniel Stendel den Posten beim Tabellenletzten. So schlecht wie Schaaf war noch kein Trainer bei Hannover. Der ehemalige Bremer Meistercoach übernahm Hannover 96 als Vorletzter. Jetzt steht der Club abgeschlagen auf Platz 18 mit zehn Punkten Abstand auf den Relegationsrang. Stendel wird am Montag in Hannover offiziell vorgestellt und soll bis zum Saisonende die Profis betreuen.

"Nach der zehnten Niederlage im elften Spiel sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir so die Saison nicht beenden wollen und versuchen mit dem Wechsel auf der Trainerposition noch einmal einen neuen Impuls zu geben", sagte 96-Geschäftsführer Martin Bader. "Wohl wissend, dass der Klassenerhalt bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz nur noch sehr theoretisch möglich ist."

Schaaf trat seinen Dienst am 4. Januar an. Nach der schwachen Vorrunde, als das 96-Team unter der Leitung seines Vorgängers Michael Frontzeck lediglich 14 Punkte holte, sollte er für eine Wende sorgen. Schaafs Bilanz ist desaströs. Dem 54 Jahre alten Coach gelang es nicht, der verunsicherten Mannschaft Selbstvertrauen zu verleihen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thomas Schaaf (7)Hannover 96 (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.