Fußball
Boateng gegen Nordirland fraglich

Es wird ein ganz anderes Spiel gegen Nordirland - und Bundestrainer Löw wird seine erfolgreiche Elf von Hamburg vermutlich umstellen: Zwei Verteidiger sind angeschlagen. Die Partie in Hannover ist zudem mit einigen bedrückenden Erinnerungen verknüpft.

Hannover. Joachim Löw hält die Spannung hoch. Nach dem Topstart will der Bundestrainer bei der von düsteren Erinnerungen begleiteten Rückkehr nach Hannover nichts davon wissen, dass die WM-Qualifikation nur noch Formsache sei. "Wir sind selbstbewusst zu sagen, dass wir es schaffen. Aber dass die Quali gelaufen ist, davon sind wir weit entfernt", unterstrich Löw.

Unbequeme Nordiren


"Natürlich laufen unsere Gedanken Richtung 2018. Aber ich will einfach, dass wir die Qualifikation mit aller Konzentration vom ersten bis zum letzten Spiel durchziehen. Und dass wir uns weiterentwickeln", betonte der Chefcoach vor der Partie am Dienstag (20.45 Uhr/RTL) gegen unbequeme Nordiren.

Trotz des überzeugenden 3:0-Sieges gegen Tschechien könnte es neue Gesichter in der deutschen Startelf geben. "Es kann durchaus sein, dass es die eine oder andere Veränderung gibt", kündigte Löw an. Schon vor dem Tschechien-Spiel hatte er Ilkay Gündogan von Manchester City einen Startelfeinsatz in Aussicht gestellt. Fraglich ist das Mitwirken des angeschlagenen Innenverteidigers Jérôme Boateng, der das Abschlusstraining am Montag nicht bestreiten konnte. Jonas Hector, der in Hamburg eine Blessur erlitten hatte, absolvierte in der HDI-Arena nur eine Laufeinheit.

"Wir haben jetzt gesehen, wie gut wir Fußball spielen können", bemerkte Kapitän Manuel Neuer. Gegen die sehr defensiv erwarteten Nordiren könne das aber "wieder ein bisschen anders aussehen". Mats Hummels warnte: "Es kann sehr schnell ein Geduldsspiel werden." Die Erinnerungen an das EM-Gruppenspiel im Sommer gegen Nordirland (1:0), aber auch an die schockierende Spielabsage in Hannover vor elf Monaten sind noch präsent. Nach den Attentaten von Paris war das Testspiel gegen die Niederlande im November 2015 kurzfristig wegen Sicherheitsbedenken abgesagt worden.

Sport im Fokus


"Diese Dinge haben wir mit der Mannschaft gut verarbeitet. Es war kein Thema", berichtete Löw: "Wir vertrauen absolut den Sicherheitskräften und konzentrieren uns auf das Sportliche." Bei der Europameisterschaft musste das DFB-Team im Pariser Prinzenpark gegen ein nordirisches Abwehrbollwerk anlaufen. Es gab Chancen am Fließband, aber nur der diesmal verletzt fehlende Mario Gomez konnte eine verwerten.

"Ich erwarte, dass sie sich mit zehn Mann am Sechzehner positionieren. Wir brauchen Lösungen", bemerkte Real-Madrid-Star Toni Kroos zur Neuauflage. Bisher gab es in 15 Partien gegen die Nordiren nur zwei Niederlagen. Die letzte, ein 0:1 in Hamburg, liegt 33 Jahre zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.