Fußball-Bundesliga
Leipzig: Der freche Aufsteiger bleibt frech

Leipzig. RB Leipzig hat mit den Pflichtspieltoren 500 und 501 seiner jungen Vereinsgeschichte einen 47 Jahre alten Bundesliga-Rekord geknackt. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl feierte am Freitagabend einen 2:1 (1:1)-Sieg über den FC Augsburg und blieb damit auch am sechsten Spieltag der deutschen Fußball-Eliteliga ungeschlagen. Die Leipziger überboten damit die bisherige Start-Bestmarke eines Bundesliga-Debütanten aus dem Jahr 1969, als Rot-Weiß Oberhausen fünf Spiele ohne Niederlage geblieben war. Fast nebenbei eroberte RB vorerst den dritten Tabellenplatz.

Emil Forsberg (11. Minute) und Yussuf Poulsen (52.) trafen für die jederzeit dominanten Gastgeber, die mit großer Lauf- und ungeheurer Einsatzbereitschaft immer wieder für mächtig Wirbel sorgten. Das schnelle Kurzpassspiel brachte die Augsburger fast schon verlässlich in Bredouille, dennoch gelang den Schwaben vor 35 721 Zuschauern der zwischenzeitliche Ausgleich durch Dong-Won Ji (14.). Das Ergebnis fiel auch deshalb nicht deutlicher aus, weil die Leipziger Fehlerquote enorm hoch war - längst nicht alle Zuspiele gelangen.

Nur zu Beginn machten sich die fünf RB-Umstellungen im Vergleich zum jüngsten Spiel in Köln bemerkbar. Vor allem in der Defensive stimmte mehrmals die Zuordnung nicht, was die Gäste zu Chancen einlud. Danach übernahm aber Leipzig immer mehr das Kommando. In der zweiten Hälfte hatten die Sachsen eine Menge weiterer guter Einschussmöglichkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball-Bundesliga (83)RB Leipzig (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.