Fußball
Clásico-Sieg im Barça-Tempel

Barcelona. Viel besser hätte sich Real Madrid für das Champions-League-Spiel beim VfL Wolfsburg am Mittwoch kaum in Stimmung bringen können. "Das gibt uns moralisch einen enormen Auftrieb", konstatierte Real-Trainer Zinédine Zidane nach dem unverhofften 2:1-Sieg seines Teams im Fußball-Clásico beim FC Barcelona erleichtert. "Jetzt müssen wir an unser nächstes Spiel in Wolfsburg denken. Das ist sehr wichtig."

Die Madrilenen hatten für das Viertelfinale gegen den Bundesligisten im europäischen Elite-Wettbewerb ohnehin schon als Favoriten gegolten. Nach dem Erfolg im Clásico am Samstag denken in der spanischen Hauptstadt nun manche sogar schon an den Champions-League-Sieg. "Der Real-Triumph im Camp-Nou-Stadion lässt "La Undécima" (den elften) Europacupsieg nicht mehr als illusorisch erscheinen", schrieb das Madrider Sportblatt "As". "Der Pessimismus ist verflogen."

Real setzte der Barça-Rekordserie von 39 Pflichtspielen ohne Niederlage ein abruptes Ende. Zuletzt hatten die Katalanen vor einem halben Jahr beim FC Sevilla verloren. Zidane feierte in seinem ersten Clásico als Real-Trainer gleich einen Sieg. Dies war zuletzt Bernd Schuster vor mehr als sieben Jahren gelungen. Der Franzose festigte damit seine Position als Real-Coach und belehrte all jene eines besseren, die an seinen Fähigkeiten als Trainer gezweifelt hatten.

Abwehrchef Gerard Piqué (56. Minute) brachte die Katalanen in Führung. Karim Benzema (62.) erzielte mit einem spektakulären Fallrückzieher auf Vorlage von Weltmeister Toni Kroos den Ausgleich. Cristiano Ronaldo (85.), der erst in den Schlussminuten in Erscheinung trat, schoss das Siegtor.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Barcelona (25)Real Madrid (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.