Fußball
Club rüstet zum Gipfeltreffen

Das Spitzenspiel in Nürnberg kann im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga eine Vorentscheidung bringen. Leipzig dürfte bei einem Sieg durch sein. Allerdings prägen sowohl in Sachsen als auch Franken Personalsorgen die Vorbereitung auf den Gipfel.

Nürnberg/Leipzig. Auf dem Weg in die Bundesliga will sich RB Leipzig weder von der weiter grassierenden Grippewelle noch dem formstarken 1. FC Nürnberg im Spitzenspiel aufhalten lassen. Für die neureichen Sachsen soll das Gastspiel beim Traditionsclub am Sonntag (13.30 Uhr) die wichtigste Etappe in Richtung Fußball-Belétage werden.

Mit einem Sieg und dann neun Punkten Vorsprung auf Rang drei wäre der Aufstieg greifbar nah. Entsprechend motiviert reist die Truppe von Coach Ralf Rangnickan. "Es ist nicht unsere Mentalität zu sagen, wir wären mit einem Punkt zufrieden", tönte Lukas Klostermann.

Vor dem Kräftemessen des Zweitliga-Primus mit den seit nicht weniger als 16 Spielen ungeschlagenen Nürnbergern standen Spieler im Fokus, die fehlen. Während Leipzig weiter von einigen Krankheitsausfällen geplagt wird, muss der "Club" ausgerechnet Patrick Erras und damit das Gesicht des Erfolges wegen eines Kreuzbandrisses ersetzen. Seit dem Debüt des 21-Jährigen im Oktober 2015 haben die Nürnberger nicht mehr verloren. Erras war gesetzt im defensiven Mittelfeld. "Das ist schon ein großer Substanzverlust", klagte Trainer René Weiler.

Der Schweizer ist vor dem Top-Duell vor allem als Motivator gefragt. Die Verletzung seines wertvollsten Youngsters, der am Freitag in Augsburg operiert wurde, hatte tags zuvor das Training beim Aufstiegsanwärter am Valznerweiher getrübt. Zunächst schien selbst der besonnene und analytische Erfolgscoach ratlos, wie er Erras ersetzen soll. "Das möchte und kann ich nicht sagen. Vielleicht gibt es auch eine Systemumstellung", erklärte Weiler am Freitag.

Die Schwere der Aufgabe gegen den Spitzenreiter ist den Nürnbergern bewusst, waren es doch just die Leipziger, die ihnen vor der famosen Erfolgsserie im Oktober die bis dato letzte Niederlage (2:3) zugefügt hatten. "Sie sind in vielerlei Hinsicht die beste Mannschaft", lobte Weiler. "Die Tabelle lügt nicht."

Das aktuelle Klassement war zuletzt eine von Rangnicks kleineren Sorgen. Der Kampf gegen die Grippeviren forderte die ambitionierten Leipziger mehr als mancher Rivale in der Liga. Am Mittwoch lag der Coach selbst krank im Bett. Gegen Nürnberg muss er definitiv auf Kapitän Dominik Kaiser verzichten. Der Einsatz von Torhüter Peter Gulacsi steht auf der Kippe. Die Stürmer Yussuf Poulsen und Davie Selke kehrten am Freitag ins Mannschaftstraining zurück.
Das ist schon ein großer Substanzverlust.FCN-Trainer René Weiler über den Ausfall von Patrick Erras
Weitere Beiträge zu den Themen: 1. FC Nürnberg (143)Fußball 2. bundesliga (29)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.