Fußball
Cup-Sieg wie eine Niederlage

Louis van Gaal (rechts) gewann zwar mit Manchester United den FA Cup, wird seinen Trainerjob aber trotzdem an José Mourinho (links) verlieren. Bild: dpa

London. Der Sieg im FA Cup verwandelt sich für Louis van Gaal wohl in eine persönliche Niederlage. Der Trainer von Manchester United muss nach übereinstimmenden Medienberichten gehen. Und der Coach sagte am Sonntag beim Verlassen des Mannschaftshotels dem TV-Sender "Sky Sports" vielsagend: "Es ist vorbei". Sehr wahrscheinlicher Nachfolger: "The Special One" (Der Besondere) - José Mourinho wird sehr wahrscheinlich im Sommer übernehmen.

Der Niederländer zeigte nach dem Sieg im FA-Cup-Finale gegen Crystal Palace (2:1 nach Verlängerung) zwar voller Stolz den Pokal auf der Pressekonferenz, doch eine Perspektive beim Club des verletzten Fußball-Weltmeisters Bastian Schweinsteiger hat er wohl nicht.

Während Mourinho ein paar Kilometer weiter einem Boxkampf zuschaute, wollte van Gaal nicht über seine Zukunft reden. Im Gegenteil. Der 64 Jahre alte Coach feuerte nochmals volle Breitseite gegen die Presse. "Ich zeige ihnen den Cup und diskutiere nicht mit meinen Freunden der Medien, die mich seit sechs Monaten stets entlassen haben", ätzte van Gaal am Samstagabend. "Ich werde nicht mit ihnen darüber reden, ob ich den Club verlassen werde."

Nach Informationen der Zeitung "The Telegraph" wird van Gaals zweijährige Amtszeit am Dienstag beendet, ein Jahr vor Vertragsende. Mourinho-Berater Jorge Mendes reist angeblich extra aus China an, um den Deal mit der United-Geschäftsführung um Ed Woodward perfekt zu machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Manchester United (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.