Fußball

BundesligaKarlsruhe - FSV Frankfurt Fr. 18.30 Uhr

Düsseldorf - Berlin Fr. 18.30 Uhr

Heidenheim - Braunschw. Fr. 18.30 Uhr

St. Pauli - Aalen Sa. 13.00 Uhr

Nürnberg - Fürth Sa. 13.00 Uhr

Darmstadt - Ingolstadt So. 13.30 Uhr

Bochum - Aue So. 13.30 Uhr

K'lautern - Sandhausen So. 13.30 Uhr

1. FC Ingolstadt 04 18 30:12 392. SV Darmstadt 18 23:13 323. Karlsruher SC 18 24:15 304. Eintr. Braunschweig 18 27:20 305. 1. FC Kaiserslautern 18 26:19 296. RB Leipzig 18 21:11 287. Fortuna Düsseldorf 18 28:22 288. 1. FC Nürnberg 18 21:28 269. 1. FC Heidenheim 18 28:19 2510. Union Berlin 18 22:28 2411. VfL Bochum 18 27:27 2212. SpVgg Greuther Fürth 18 22:23 2213. FSV Frankfurt 18 23:29 2114. SV Sandhausen 18 15:24 2015. VfR Aalen 18 14:22 1716. TSV 1860 München 18 23:30 1617. FC Erzgebirge Aue 18 15:28 1318. St. Pauli 18 19:38 13

Fußball Deutschland führt Weltrangliste an

Berlin.(dpa) Weltmeister Deutschland hat zum zweiten Mal nach 1993 die Jahreswertung des Fußball-Weltverbandes Fifa gewonnen. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes beendet das Jahr 2014 mit 1725 Punkten auf dem ersten Platz der Weltrangliste. Der viermalige Weltmeister liegt deutlich vor WM-Finalist Argentinien (1538) und Kolumbien (1450). Die "Mannschaft des Jahres" sicherte sich auch den Titel "Aufsteiger des Jahres", da das Team von Bundestrainer Löw mit 407 Zählern die meisten Punkte in diesem Jahr gesammelt hat.

Auf den vorderen Plätzen gab es im Vergleich zu den Vormonaten keine Veränderungen mehr. Hinter dem Top-Trio folgen Belgien (1417), die Niederlande (1374), Brasilien (1316), Portugal und Frankreich (jeweils 1160).

Europa-League weiter auf Sky

Unterföhring.(dpa) Die Spiele der Fußball-Europa-League werden auch zukünftig von Sky übertragen. Der Pay-TV-Sender hat den Vertrag mit der Europäischen Fußball Union um drei Jahre verlängert. Die neue Vereinbarung gilt von der Saison 2015/16 bis einschließlich 2017/18 und umfasst neben den TV-Übertragungsrechten auch die Internet-, IPTV- und Mobile-Rechte für Deutschland und Österreich.

Bei der Vergabe der Free-TV-Rechte - pro Spieltag ist weiterhin nur ein Spiel im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen - zeichnet sich ein Senderwechsel ab. Sport1 wird nach Informationen von Sport Bild online eine Partie am Donnerstag zeigen. Der bisherigen Anbieter Kabel eins soll demnach leer ausgegangen sein.

Formel 1 Ecclestone als Chef bestätigt

London.(dpa) Bernie Ecclestone bleibt Formel-1-Geschäftsführer. Der Rechte-Inhaber CVC bestätigte den 84 Jahre alten Briten als Geschäftsführer der Formula One Group. Neu in den Aufsichtsrat berufen wurden der frühere Ferrari-Chef Luca di Montezemolo und Paul Walsh. Der Brite war zuletzt als Ecclestone-Nachfolger gehandelt worden. Der Italiener und der Brite treten ihren Job zu Beginn des neuen Jahres an. Ecclestone führt die Formel 1, die sogenannte Königsklasse des Motorsports seit Jahrzehnten, und ließ sich zuletzt auch durch seinen Schmiergeldprozess in München nicht zu einer Amtsaufgabe zwingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Lea (13790)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.