Fußball
Einige Überraschungen

Der TSV Winklarn (links) setzte sich überraschend klar mit 3:0 gegen den SC Altfalter durch. Bild: Baehnisch

Eine Pokalrunde ohne Überraschungen ist fast undenkbar. Auch in der ersten Runde auf Kreisebene am Mittwoch musste sich der eine oder andere Favorit unverrichteter Dinge auf den Heimweg machen.

Schwandorf. Sicher einfacher vorgestellt hatte sich beispielsweise der SF Weidenthal/Guteneck die Aufgabe in Haselbach. Der gastgebende Kreisklassist sorgte für eine ausgeglichene Begegnung und erzielte nach einer Stunde durch Riccardo Frank den entscheidenden Treffer zum 1:0-Erfolg. Insgesamt waren die Einheimischen einem zweiten Tor näher als der Kreisligist dem Gleichstand.

Bemerkenswert ist die klare 1:4-Niederlage des Kreisligaaufsteigers SG Regental beim TSV Dieterskirchen. Der A-Klassenmeister war das bessere Team und siegte völlig verdient. Mit der SpVgg Neukirchen-Balbini hat es einen weiteren Club aus der Kreisliga erwischt. Obwohl mit 2:0 vorne liegend, verlor der Gast bei der tapfer kämpfenden FT Eintracht Schwandorf mit 2:3, wobei der dritte Schwandorfer Treffer kurz vor dem Ende fiel. Besser machte es die DJK Dürnsricht, die beim TSV Klardorf mit 7:0 gewann. Auffallend, dass es beim Sieger sieben verschiedene Torschützen gab. Die Heimelf stand von Beginn an auf verlorenem Posten.

Für eine kleine Überraschung sorgte die SpVgg Bruck im Duell gegen den SC Kreith/Pittersberg. 1:1 stand es am Ende der regulären Spielzeit, was so nicht erwartet worden war. Das anschließende Elfmeterschießen gewannen die Brucker mit 4:2 und zogen nicht unverdient in die zweite Runde ein. Eine Halbzeit lang zeigte der TV Wackersdorf gegen den SC Sinopspor 57 eine schwache Leistung. Zur Pause führte der Außenseiter mit 1:0, doch dann wendete sich das Blatt zugunsten der Knappen, die schließlich mit 5:1 die Oberhand behielten.

Wenig Probleme hatte der TSV Winklarn, um sich beim SC Altfalter mit 3:0 zu behaupten. Gleiches gilt für den SV Fischbach, der in Maxhütte-Haidhof konzentriert auftrat und mit 4:2 gewann. Pech hatte der SC Teublitz im Heimspiel gegen den TV Nabburg. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen, so dass es ein ausgeglichenes Match war, das zunächst 2:2 endete.

Im Elfmeterschießen benötigten beide Teams Geduld, denn am Ende setzte sich der Gast mit 10:9 glücklich durch. Ebenfalls nicht ganz leicht hatte es der SV Kemnath/Buchberg, um gegen die DJK Weihern/Stein bestehen zu können. Ein Treffer in jeder Halbzeit bescherte den Gästen aus der Kreisklasse einen 2:0-Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Toto-Pokal (11)Altfalter (129)Winklarn (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.