Fußball-EM 2016
Island: Wie gegen Holland

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo wollen die Isländer ausschalten. Bild: dpa

Saint-Étienne. Die Euphorie in Island ist riesig - da spielt es auch keine Rolle, dass das Team um die Deutschland-Legionäre Alfred Finnbogason (Augsburg) und Jon Dadi Bödvarsson (Kaiserslautern) in sportlicher Hinsicht nicht viel vorzuweisen hat. Die schöne Erinnerung an zwei Siege über die Niederlande soll Islands EM-Debütanten auch gegen Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo beflügeln. "Man kann die Portugiesen durchaus mit den Holländern vergleichen", sagte Trainer Lars Lagerbäck vor dem ersten EM-Spiel der Geschichte am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF). Seit Wochen fiebern die Bewohner des bevölkerungsärmsten EM-Teilnehmers dem Anpfiff entgegen - nun geht's endlich los.

Der ungeheure Zusammenhalt macht die Isländer seit Jahren stark. "Wir haben natürlich einige gute Spieler, aber was wir wirklich geschafft haben, seit ich hier bin, ist ein gutes Zusammenspiel und eine gute Organisation", kommentierte Lagerbäck. Doch um gegen Portugal etwas zu holen, wird es vor allem auf die Abwehr ankommen. "Wenn wir Cristiano Ronaldo stoppen können, haben wir eine Chance", urteilte Mittelfeldprofi Johann Berg Gudmundsson. Hoffnung macht, dass Portugal zuletzt schon einmal Probleme mit einem kleinen Gegner hatte. Zu Beginn der EM-Qualifikation gab es ein 0:1 gegen Albanien. Die portugiesischen Profis sind also gewarnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.