Fußball-EM 2016
Minimalziel Achtelfinale

Der ehemalige Gladbacher Granit Xhaka läuft bei der EM für die Schweiz auf. Im Gruppenspiel gegen Albanien trifft er auf seinen Bruder Taulant Xhaka vom FC Basel. Bild: dpa

Bern. Drei Teilnahmen, drei frühe Knockouts - die bisherige EM-Bilanz der Schweizer ist wenig berauschend. Selbst als Mit-Gastgeber im Jahr 2008 kamen sie, wie schon bei den Turnieren 1996 und 2004, nicht über den letzten Gruppenplatz hinaus. In Frankreich nimmt das aus zahlreichen Bundesligaprofis bestehende Team von Trainer Vladimir Petkovic einen neuen Anlauf. Die Partien in der als machbar geltenden Gruppe A gegen Albanien (11. Juni/Lens), Rumänien (15. Juni/Paris) und Frankreich (19. Juni/Lille) sollen den Weg in das Achtelfinale ebnen. "Es ist keine einfache Gruppe, aber wir haben eine sehr gute Chance, sie zu überstehen", sagte Granit Xhaka.

In der Qualifikation schlugen sich die Eidgenossen als Zweiter hinter England achtbar. Doch die bisherigen Tests im EM-Jahr taugen nicht als Mutmacher. Dem 0:1 in Irland folgte ein 0:2 gegen Bosnien-Herzegowina. Das kann Xhakas Zuversicht nicht trüben: "Auch wenn wir die letzten beiden Testspiele verloren haben, bin ich davon überzeugt, dass wir bei der EM bereit sein werden." Obwohl die drei Gruppenspiele im Norden stattfinden, logiert das Team im Süden des Landes in Montpellier.

Aufgebot

Tor: 1 (Rückennummer) Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), 12 Marvin Hitz (FC Augsburg), 21 Roman Bürki (Borussia Dortmund)

Abwehr: 2 Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), 3 Francois Moubandje (FC Toulouse), 4 Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), 5 Steve von Bergen (Young Boys Bern), 6 Michael Lang (FC Basel), 13 Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), 20 Johan Djourou (Hamburger SV), 22 Fabian Schär (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld: 8 Fabian Frei (FSV Mainz 05) , 10 Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach), 11 Valon Behrami (FC Watford), 14 Denis Zakaria (Young Boys Bern), 15 Blerim Dzemaili (Genua 1893), 16 Gelson Fernandes (Stade Rennes), 23 Xherdan Shaqiri (Stoke City)

Angriff: 7 Breel Embolo (FC Basel), 9 Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt), 17 Shani Tarashaj (Grasshopper Club Zürich), 18 Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen), 19 Eren Derdiyok (Kasimpasa Istanbul)

Trainer: Vladimir Petkovic
Weitere Beiträge zu den Themen: Schweiz (18)EM2016 (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.