Fußball-EM 2016
Polen: Mühsamer Auftaktsieg

Im Duell der deutschen Gruppengegner erzielte Arkadiusz Milik das Tor zum 1:0-Sieg der Polen gegen Nordirland. Drei nordirische Spieler und Torwart Michael McGovern konnten den Treffer des Stürmers von Ajax Amsterdam nicht verhindern. Bild: dpa

Nach dem Abpfiff überwog bei den Polen um Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski die Erleichterung. Die fest eingeplanten drei Punkte zum EM-Auftakt gegen Nordirland sind geholt, wenn auch ohne Glanz. Matchwinner war aber nicht Lewandowski, sondern sein Partner.

Nizza. Ein mühsamer EM-Premierensieg über Turnier-Neuling Nordirland hat Polen schon vor dem Duell mit Weltmeister Deutschland beste Chancen auf den Einzug in die K.-o.-Phase in Frankreich beschert. Zum 1:0 (0:0)-Erfolg am Sonntag in Nizza traf allerdings nicht Bayern-Torjäger Robert Lewandowski, sondern Angriffspartner Arkadiusz Milik von Ajax Amsterdam in der 51. Minute. 2008 und 2012 im eigenen Land blieben polnische Teams bei der EURO jeweils sieglos.

Der zum besten Spieler der Partie gekürte Grzegorz Krychowiak war glücklich über den verdienten Erfolg. "Ich denke, wir können uns weiterentwickeln, aber wir sollten das erste Spiel nicht überbewerten. Wir wussten, dass es hier keine leichten Gegner gibt", sagte der Mittelfeldspieler von Europa-League-Sieger FC Sevilla.

Harmlose Nordiren


Die Auswahl um Lewandowski ist am Donnerstag in Saint-Denis bei Paris zweiter deutscher EM-Vorrundengegner, am Dienstag, 21. Juni, trifft die DFB-Auswahl im Pariser Prinzenpark auf die unbequemen, aber nach vorn harmlosen Nordiren. "Wir wissen, dass es gegen Deutschland sehr schwer wird. Wir müssen alles rausholen", meinte Krychowiak.

Der Favorit aus Polen tat sich vor 33 742 Zuschauern eine Halbzeit lang sehr schwer. Der nominell schwächste Kontrahent in der Gruppe C war ausschließlich auf Torverhinderung aus mit einer Fünfer-Kette vor dem Tor und noch drei defensiven Akteuren davor. Bis zum ersten Schuss auf das Tor durch Milik dauerte es fast eine halbe Stunde. Der wesentlich gefährlichere Partner des bestens abgeschirmten Lewandowski besaß kurz darauf die erste große Chance, verlor nach Vorarbeit durch den Dortmunder Lukasz Piszczek aber ein wenig die Balance und schoss aus wenigen Metern über das Tor (31.).

Von den spielerisch total enttäuschenden Nordiren - immerhin Sieger ihrer EM-Qualifikationsgruppe - kam offensiv gar nichts. Der nach Leistenbeschwerden fit gewordene Torjäger Kyle Lafferty nahm praktisch nicht am Spiel teil, weil er keine Zuspiele erhielt.

Entscheidung durch Milik


Der langjährige Dortmunder Profi Jakub Blaszczykowski leitete schließlich über die starke rechte Seite, wo er mit seinem einstigen Partner Piszczek gut harmonierte, die erlösende Führung ein. Seinen Rückpass nahm der einst bei Bayer Leverkusen und auch in Augsburg aktive Milik auf und traf aus 14 Metern flach per Linksschuss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.