Fußball-EM 2016
Wie fit ist Ronaldo?

Total cool: Cristiano Ronaldo bei seiner Ankunft in Frankreich. Der portugiesische Superstar soll aber nicht ganz fit sein. Bild: dpa

Der Superstar des europäischen Fußballs geht mal wieder angeschlagen in ein großes Turnier. Portugals Cristiano Ronaldo hat Probleme im Oberschenkel. Seit dem letzten EM-Test aber hoffen viele wieder.

Marcoussis. Wie es sich für den wohl berühmtesten Fußballer der EM gehört, wohnen Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen bei diesem Turnier an einem sehr speziellen Ort. Am Donnerstag reisten sie als letztes der 24 Teams nach Frankreich und quartierten sich in Marcoussis ganz in der Nähe von Paris ein, dem gigantischen Zentrum des nationalen Rugby-Verbandes.

Im Heiligtum Frankreichs


Das ist nicht nur ein Heiligtum des französischen Sports mit sieben Trainingsplätzen, großem Schwimmbad und einem eigenen Amphitheater mit 250 Plätzen. Das "Centre National de Rugby" ist in diesen Tagen auch einer des bestbewachten Orte des ganzen Landes. "Wir haben Cristiano Ronaldo", sagte Portugals Trainer Fernando Santos lapidar. "Also sind wir auch eines der Hoch-Risiko-Teams dieser EM."

Keine Show-Veranstaltung


Einen großen Ronaldo-Zirkus wie noch vor zwei Jahren bei der WM in Brasilien soll und darf es diesmal nicht geben. Damals kamen 10 000 Zuschauern zu einem öffentlichen Training, sie riefen "Cristiano, Cristiano", und am Ende lief auch noch ein Nacktmodell auf den Platz, das sich nur seine Rückennummer "7» auf den Körper gemalt hatte. Alles gestrichen diesmal, alles nicht erlaubt. Die Angst vor Anschlägen lässt eine solche Show-Veranstaltung nicht mehr zu.

Davon abgesehen, erinnert aber gerade Ronaldo zurzeit noch vieles an die WM 2014. Genau wie damals reist er auch diesmal als Champions- League-Sieger mit Real Madrid zu einem großen Turnier. Die EM in Frankreich ist seine mittlerweile siebte Gelegenheit, endlich auch einmal mit der Nationalelf einen bedeutenden Titel zu gewinnen.

Vor allem aber ist der 31-Jährige auch diesmal nicht ganz im Vollbesitz seiner imposanten Kräfte. Vor zwei Jahren schleppte er sich mit einer schmerzhaften Knieverletzung durch die WM. Diesmal zwickt es zumindest im Oberschenkel. "Wir können das nicht leugnen: Es ist schon ein Unterschied, ob Cristiano dabei ist oder nicht", meinte Santos. "Wir reden hier über den besten Spieler der Welt."

Gerade weil die WM für Portugal im Sog von Ronaldos Verletzung schon nach der Vorrunde vorbei war, sorgen sich viele Fans: Wie fit ist "CR7" diesmal?
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)Cristiano Ronaldo (12)EM2016 (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.