Fußball
EM-Einsatz fraglich

Wann Jérôme Boateng nach seiner Verletzung zurückkehren kann, ist fraglich. Bundestrainer Joachim Löw hofft, dass der Bayernspieler zur EM wieder fit ist. Bild: dpa

Beim Marketingtag der Nationalelf ist das Fehlen von Bayernspieler Boateng für Joachim Löw verschmerzbar. Bei der EM sähe das anders aus. Der Bundestrainer will auf seinen Abwehrchef bis zum letzten Moment warten - und er verweist dabei auch auf ein WM-Vorbild.

München. Lässig lehnt Joachim Löw in der Tiefgarage des Teamhotels in einer schwarzen Lederjacke an der Kühlerhaube eines Luxus-Sportwagens. Cool blickt der Bundestrainer durch seine Sonnenbrille in die Kameras. Schnell sind die Bilder geschossen. Bei den finalen Werbeaufnahmen für die Fußball-Europameisterschaft muss der Bundestrainer wie seine Nationalspieler immer wieder als Model posieren. In Gedanken ist Löw am Montag aber auch immer wieder bei einem seiner VIP-Weltmeister, der beim Marketingtag in München fehlt: Jérôme Boateng, seit dem Wochenende das aktuell größte Sorgenkind des FC Bayern München und auch der deutschen Nationalmannschaft.

Im Laufe des Tages findet Löw auch Zeit für ein Gespräch mit seinem besten Abwehrspieler, dem er Mut zuspricht: "Ich habe ihm gesagt, dass ich an ihn glaube und er es trotz der schweren Muskelverletzung noch schaffen kann, auf den EM-Zug aufzuspringen." Löw verweist auch auf das Beispiel von Sami Khedira, der vor zwei Jahren nach einem Kreuzbandriss rechtzeitig zur WM wieder fit geworden war. "Genauso wie bei Sami Khedira vor der WM in Brasilien werden wir ihm die Tür solange wie möglich offenhalten", versprach Löw. Erst am 31. Mai endet die Nominierungsfrist für den finalen 23-köpfigen EM-Kader.

Boatengs Adduktorenblessur ist ein großes Problem, an erster Stelle für die Bayern, die ihre Triple-Mission womöglich komplett ohne den Abwehrchef bestreiten müssen. Ein Blitztransfer in der letzten Wochen der Winter-Transferfrist erscheint fragwürdig. Der Markt gibt einen in der Champions-League spielberechtigten Innenverteidiger auf Topniveau wohl nicht her.

Boateng konnte an den letzten EM-Werbeproduktionen der Nationalspieler für DFB-Sponsoren nicht teilnehmen. Auch drei Tage nach der Partie standen für den 27-Jährigen weitere ärztliche Untersuchungen an.

Wie schwer sind die Adduktoren im linken Oberschenkel tatsächlich beschädigt? Ein Muskelbündelriss soll es mindestens sein. Womöglich ist auch eine Sehne betroffen, was die Ausfallzeit verlängern würde, womöglich gar ein Saisonaus.
Ich habe ihm gesagt, dass ich an ihn glaube und er es trotz der schweren Muskelverletzung noch schaffen kann, auf den EM-Zug aufzuspringen.Bundestrainer Joachim Löw
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.