Fußball-EM2016
Nur Kopfballtore erlaubt

Sami Khedira, Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger (von links) haben beim Handballspiel ihren Spaß. Im Testspiel gegen Ungarn kommt es aber wieder auf flinke Füße an. Bild: dpa

Ascona. Joachim Löw probt den Ernstfall. Acht Tage vor dem Kampf um die ersten EM-Punkte legt der Chef der deutschen EM-Mission den Großteil seiner Personalgeheimnisse offen. "Die Testphase ist für uns vorbei. Wir wollen zeigen, dass wir bereit sind", verkündete Löws Assistent Thomas Schneider zum Abschluss des Trainingslagers der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Ascona. "Die Mannschaft hat sehr fokussiert gearbeitet", sagte Löw in der ARD.

In der Arena auf Schalke wird Löw weitgehend jene Startelf aufbieten, die er auch in sein fünftes Turnier schicken will. Alle Karten aufdecken wird der Bundestrainer am Samstag (18.00 Uhr/ZDF) gegen Sparringspartner Ungarn traditionell aber noch nicht. Auch bei den Generalproben vor seinen bisherigen vier Turnieren als DFB-Chefcoach hatte Löw stets noch ein, zwei Startelf-Positionen offen gelassen.

Drei Plätze umkämpft


Dieses Mal sind noch drei der elf Plätze für das erste EM-Spiel am 12. Juni in Lille gegen die eisenharten Ukrainer umkämpft. Wer besetzt die Position des einstigen Kapitäns Philipp Lahm auf der rechten Abwehrseite? Wer ist der zweite Innenverteidiger neben Jérôme Boateng? Und wer darf auf der linken offensiven Außenbahn starten?

Gegen die Ungarn könnten der Schalker Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi vom FC Valencia und überraschend Turnier-Oldie Lukas Podolski diese Positionen besetzen. "Er wirkt sehr austrainiert, ist spritzig", beschrieb Co-Trainer Schneider die "sehr gute Verfassung" des 127-maligen Nationalspielers Podolski. Am Spieltag feiert der erfolgreichste Torschütze im EM-Kader (48 Tore) 31. Geburtstag.

Die Fitness wird beim Turnier vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich wie schon bei der WM vor zwei Jahren in Brasilien eine herausragende Rolle spielen. "Es ist wichtig für uns, dass fitte Spieler auf dem Platz stehen, die zu hundert Prozent leistungsfähig sind", erklärte Thomas Müller. Der Torjäger des FC Bayern wird ebenso wie sein Clubkollege Manuel Neuer, Champions-League-Sieger Toni Kroos und Mesut Özil wieder seine Stammposition in Löws Elf besetzen. Gegen die Ungarn soll auch der lange verletzte Kapitän Bastian Schweinsteiger erstmals wieder - wie selbst gewünscht - zum Einsatz kommen.

Hummels: Aufbautraining


Die sportliche Leitung sieht den dreimaligen Europameister schon gut vorbereitet nach dem zehntägigen Trainingscamp am Lago Maggiore. Vor ihrem Abflug in die Heimat stimmten sich die 22 gesunden Spieler im Stadio Comunale von Ascona mit einem kurzen Handballspiel, bei dem nur Kopfballtore erlaubt waren, auf die Generalprobe ein. Allein Innenverteidiger Mats Hummels absolviert nach seinem Muskelfaserriss in der Wade noch abseits der Kollegen ein Aufbauprogramm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1549)Ungarn (33)EM2016 (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.