Fußball-Ergebnisse der Kreisklasse West
DJK Gleiritsch im Vorteil

Die DJK Gleiritsch gewann das Spitzenspiel der Kreisklasse Mitte gegen den SV Trisching mit 2:1 und übernahm die Tabellenführung. Die Szene zeigt DJK-Mittelstürmer Lubos Kornatovsky (blaues Trikot) im Zweikampf mit Rainer Schmid. Bild: rid

In der Kreisklasse West brachte der vierte Spieltag einen Wechsel an der Tabellenspitze. Nach dem 2:1-Erfolg im Topduell gegen den SV Trisching (9) übernahm die DJK Gleiritsch (9) durch das bessere Torver-hältnis die Spitze

Schwandorf. (bku) Dahinter folgt mit dem 1. FC Schwandorf (9) der nächste Favorit. Der Kreisliga-Absteiger entschied das Derby bei der FT Eintracht (1) mit 2:1 zu seinen Gunsten. Schließlich hat sich auch der TSV Stulln (9) der oberen Etage angenähert. Das Team von Georg Winkler siegte mit 2:0 beim SC Kreith/Pittersberg (6) und sorgte für eine miese Kirchweihstimmung bei den Gastgebern. Torlos endete der Heimauftritt des TuS Dachelhofen (4) gegen die SG Pertolzhofen/Niedermurach (5). Bemerkenswert ist, dass der Neuling erst einen Treffer erzielt hat, damit aber schon vier Zähler holte. Für das bemerkenswerteste Resultat sorgte der TV Nabburg (3). Das bisherige Schlusslicht zerlegte den TSV Klardorf (7), der bis dahin auf Rang zwei gelegen hatte, mit 5:0. Auch der SV Diendorf (4) holte sich mit dem 2:1 gegen den SC Weinberg (3) den ersten Saisonsieg.

TV Nabburg gegen TSV Klardorf

TV Nabburg       5:0 (3:0)       TSV Klardorf
Tore: 1:0 (12.) Johannes Blödt, 2:0 (35.) Phillip Schlosser, 3:0 (43.) Felix Scharf, 4:0 (67.) Felix Scharf, 5:0 (89.) Johannes Blödt - SR: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 70

(bku) Einen hochverdienten Sieg fuhr der TV Nabburg als Tabellenletzter gegen den Tabellenzweiten TSV Klardorf ein. Die Gastgeber waren taktisch und spielerisch immer die überlegene Mannschaft und führten zur Pause schon mit 3:0. Der Gast hatte über die gesamte Spieldauer nur drei nennenswerte Chancen, bei denen der Nabburger Schlussmann jeweils souverän reagierte. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, wenn der TV seine Chancen konsequent genutzt hätte.

SV Diendorf gegen SC Weinberg

SV Diendorf       2:1 (0:0)       SC Weinberg
Tore: 1:0 (60.) Matthias Blödt, 2:0 (72.) Andreas Holzgartner, 2:1 (85.) - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 130

(bku) Das Spiel verlief in der ersten Hälfte ausgeglichen, wobei es sich auf beiden Seiten keine zwingenden Chancen ergaben. Nach der Pause besann sich der Gastgeber und war die überlegene Elf auf dem Platz. In der 60. Minute war es Matthias Blödt, der zum 1:0 traf. Diendorf drückte weiter nach vorne und konnte in der 72. Minute durch Andreas Holzgartner das 2:0 erzielen. Danach gewann der SC Weinberg wieder etwas an Boden und traf zum Anschluss. Der Diendorfer Sieg hätte durch die gute zweite Hälfte durchaus höher ausfallen können, allerdings gab sich der SV mit dem knappen 2:1-Sieg zufrieden.

TuS Dachelhofen gegen Pertolzh./Niederm.

TuS Dachelhofen       0:0       Pertolzh./Niederm.
SR: Alois Hierl (SV Hart) - Zuschauer: 60

(bku) In den ersten 20 Minuten tat sich der Gastgeber schwer gegen eine gut gelaunte Elf der SG Pertolzhofen/Niedermurach. Die Gäste waren klar besser, hatten aber keine zwingende Torchance. Danach kam der TuS immer besser ins Spiel und hatte danach den Gegner fest im Griff. Da Dachelhofen verletzungsbedingt auf seine guten Stürmer verzichten musste, haperte es im Abschluss. Bis zum Strafraum des Gegners sah alles gut aus, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Wegen der hohen Spielanteile des Gastgebers wäre ein Sieg sicher verdient gewesen, allerdings ist der Aufsteiger mit einem Punktgewinn zufrieden.

SV Haselbach gegen TSV Trausnitz

SV Haselbach       1:1 (0:0)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (70.) Sebastian Nowak, 1:1 (85.) Georg Graf - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 40

(bku) Beide Teams lieferten sich eine faire und flotte Partie. In der ersten Hälfte waren die Gastgeber leicht überlegen, es gab aber bei dem Mittelfeldgeplänkel auf beiden Seiten kaum zwingende Chancen. Nach dem Wiederanpfiff verlagerten sich die Spielanteile mehr auf die Seite der Gäste. Diese konnten in der 70. Minute durch einen Treffer von Sebastian Nowak mit 1:0 in Führung gehen. Der SV wollte sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und glich verdient aus, was auch gleichzeitig der Schlusspunkt war.

SC Kreith gegen TSV Stulln

SC Kreith       0:2 (0:2)       TSV Stulln
Tore: 0:1 (20.) Irlbacher, 0:2 (23.) Claus Frank - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: Held (SC Kreith) wegen Foulspiel

(aho) Die zweite Niederlage in Folge kassierte der SC Kreith und hat dadurch etwas den Anschluss verloren. Der erste Durchgang verlief ausgeglichen, wobei die Gäste den entschlosseneren Eindruck hinterließen. Sie sorgten mit den beiden Toren durch Irlbacher und Frank für den 2:0-Pausenvorsprung. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Aktionen der Gastgeber durchdachter, sie drängten auf den Ausgleich. Klare Torchancen waren nicht zu verzeichnen, lediglich in der Schlussphase vergab Krutsch den Anschlusstreffer. Insgesamt hinterließ der TSV Stulln den besseren Eindruck, während die Platzherren nicht zu ihrer gewohnten Leistung fanden.

DJK Gleiritch gegen SV Trisching

DJK Gleiritsch       2:1 (1:0)       SV Trisching
Tore: 1:0 (31.) Philipp Schön, 2:0 (57.) Philipp Schön, 2:1 (63.) Jonathan Schatz - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (80.) Christian Igl (Trisching) wegen Meckern, (90.) Philipp Schön (Gleiritsch) wegen Foulspiel

(aho) Von einem Spitzenspiel konnte in Gleiritsch nicht die Rede sein, die Partie verlief größtenteils ausgeglichen. Die ersten Torgelegenheiten besaßen Schwandner für Gleiritsch und Graf für den Gast, die jeweils am Torwart scheiterten. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern brachte Schön die DJK in Führung. Nach der Pause vergab Decker den möglichen Ausgleich für Trisching. Knapp eine Stunde war vorbei, als Schön sah, dass der Gästekeeper zu weit vor seinem Gehäuse stand. Aus 50 Metern zog er ab und traf zum 2:0. Nur wenig später gelang J. Schatz ebenfalls per Freistoß das 2:1. Danach drückte der SV auf das Tempo, kam aber kaum zu klaren Chancen. So brachte Gleiritsch den knappen Sieg sicher über die Zeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.