Fußball
FC Sevilla schafft den Hattrick

Der FC Sevilla ist zum dritten Mal in Folge der König der Europa-League: Kevin Gameiro (links) und Teamkollege Vitolo bejubeln den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen den FC Liverpool. Am Ende hatten die Spanier mit 3:1 die Nase vorn. Bild: dpa

Aus und vorbei! Auch das fünfte große Finale in Serie verliert Jürgen Klopp. Der Coach kassiert mit Liverpool im Finale der Europa-League eine 1:3-Niederlage gegen Rekordsieger Sevilla und ist nächste Saison international nicht vertreten.

Basel. Kein Titel, keine Champions-League - stattdessen der nächste bittere Final-K.-o. und viel Frust für Jürgen Klopp: Der deutsche Coach hat mit dem englischen Traditionsclub FC Liverpool nach einem wundersamen Triumphzug durch Europa die Krönung verpasst. Beim 1:3 (1:0) der Reds im Endspiel der Europa-League am Mittwoch gegen den alten und neuen Champion FC Sevilla verlor Klopp trotz einer Führung und einer starken ersten Halbzeit auch sein fünftes großes Finale in Serie. Damit verspielten die Engländer nicht nur ihre letzte Titelchance, sondern auch die Eintrittskarte für die kommende Europacup-Saison.

Jubeln durfte stattdessen wieder der Abonnement-Champion aus Sevilla, der zum dritten Mal in Serie triumphierte und damit einen Rekord aufstellte. Kevin Gameiro (46. Minute) und zweimal Coke (64. und 70.) drehten vor rund 35 000 Zuschauern im St. Jakob-Park in Basel für die Andalusier das Spiel, nachdem Liverpool durch Daniel Sturridge (35.) in Führung gegangen war.

"Das hier ist der Bonus, der Bonus für all die Arbeit bis hierhin. Jetzt wollen wir alles", hatte Klopp vor seinem zweiten Europacup-Finale angekündigt. Der süße Erfolg gegen Rivale Manchester United, das Drama gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund und der fulminante Halbfinal-Erfolg gegen den FC Villarreal sollten nicht umsonst geblieben sein. Und es begann gut. Nach nervösem Beginn beider Teams hatte der 18-malige englische Meister den Cupverteidiger mit zunehmender Spieldauer immer besser im Griff. In der 35. Minute war es dann so weit: Aus halblinker Position setzte Sturridge mit einem sehenswerten Außenrist-Schuss den Ball ins Tor. Seviall hatte vor der Pause nicht viel zu bieten. Doch das änderte sich nach dem Wechsel schlagartig. 17 Sekunden nach Wiederanpfiff drückte Gameiro nach Flanke von Mariano den Ball zu seinem achten Saisontor über die Linie. Damit nicht genug: Ein Doppelschlag von Coke bescherte den cleveren und nun tonangebenden Andalusiern den erneuten Europa-League-Triumph.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.