Fußball
Gegen China Reset-Knopf drücken

Brasília. Kaum war der Ärger bei Silvia Neid über die enttäuschende Olympia-Vorrunde der deutschen Fußball-Frauen verraucht, schwor die Bundestrainerin den Europameister auf das Viertelfinale ein. "Für uns geht jetzt das Turnier richtig los. Die Vorrunde, die uns allen nicht gefallen hat, wollen wir abhaken und uns auf das nächste Spiel gut vorbereiten, um den nächsten Schritt zu machen", sagte Neid. Sie forderte eine klare Steigerung im K.-o.-Duell mit China an diesem Freitag (21.00 Uhr MESZ).

Die erneut schwache Leistung der DFB-Auswahl beim 1:2 gegen Kanada schmeckte Neid überhaupt nicht. Und so machte die 52-Jährige, die zum Abschluss ihrer Trainerkarriere unbedingt noch einmal eine Medaille gewinnen will, vor dem Abflug nach Salvador ihrem Unmut Luft. "Wir haben verloren, weil wir zu viele individuelle Fehler gemacht haben im Abwehrverhalten. Im Spiel nach vorne waren wir nicht präzise genug", übte sie deutliche Kritik. Die Torschützin gegen Kanada, Melanie Behringer, forderte: "Wir müssen jetzt den Reset-Knopf drücken."

Zum Glück blieb die Niederlage ohne Folgen, weil die punktgleichen Australierinnen um ein Tor hinter der DFB-Auswahl blieben. Als Gruppendritter müssen sie nun gegen Gastgeber Brasilien ran, während die deutsche Mannschaft für ihren uninspirierten Auftritt mit dem vermeintlich leichtesten Los für das Viertelfinale belohnt wurde. Gruppensieger Kanada bekommt es dort immerhin mit Frankreich zu tun. Das vierte Duell bestreiten Topfavorit USA und Schweden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Olympische Spiele (236)Rio2016 (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.