Fußball
Hertha BSC wittert Chance

Die gute Laune bei Trainer Pal Dardai und seinen Spielern ist verständlich: Hertha BSC fordert den FC Bayern heute auf Augenhöhe - zumindest, was den Punktestand und die aktuelle Tabellensituation betrifft. Bild: dpa

Hertha BSC könnte mit einem Überraschungscoup den FC Bayern von der Bundesliga-Spitze verdrängen. Auch die Leipziger und Kölner würden dann am Meister vorbeiziehen - vorausgesetzt sie gewinnen ihre Spiele.

Düsseldorf. Die Bayern-Jäger in der Fußball-Bundesliga hoffen auf eine Sternstunde von Hertha BSC in München. Berlins Trainer Pal Dardai schließt einen Sieg beim Rekordmeister nicht aus. "So, wie wir agieren, sehe ich eine Minimalchance", meinte der Ungar selbstbewusst vor dem Spitzenspiel am Mittwoch (20.00 Uhr). "Wir haben neun Punkte und nicht zwei und müssen deshalb keine Angst vor einen weiteren Klatsche haben." Allerdings schmerzt der Ausfall von Spielmacher Vladimir Darida und Salomon Kalou (Rückenprobleme).

Der FC Bayern hat bei 11:1-Toren wie die Hertha alle Liga-Spiele gewonnen, optimal läuft es aber beim Tabellenführer unter Coach Carlo Ancelotti noch nicht. "Wir müssen besser spielen", forderte der Italiener und zeigte Respekt vor Hertha: "Wir müssen hundertprozentige Leistung bringen." Bayern-Kapitän Philipp Lahm, David Alaba und Mats Hummels haben sich zurückgemeldet. Bei den zuletzt kranken Lahm und Alaba ließ der Italiener einen Einsatz in der Startelf offen. Hummels wird erst einmal auf der Bank sitzen, denn an der Seite von Javi Martínez gibt Weltmeister Jérôme Boateng sein Startelf-Comeback.

Einen weiteren Erfolg will RB Leipzig als stärkster Bundesliga-Aufsteiger seit 25 Jahren (7 Punkte) einfahren. "Wir werden alles raushauen und dann weitersehen", sagte Willi Orban, Abwehrchef der Sachsen, vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach. Kein Trainer muss mehr davor warnen, den mit Millionen von Euros aufgepäppelten Club zu unterschätzen. "Leipzig ist kein typischer Aufsteiger", sagte Gladbachs Chefcoach André Schubert.

Ordentlich Geld für neue Spieler haben der FC Schalke 04 und Bayer Leverkusen auf den Tisch gelegt - bisher mit wenig oder keinem Erfolg in Liga eins. Die Schalker stehen nach drei Spielen mit null Punkten und 0:5-Toren da. Wenn auch im Westderby gegen den 1. FC Köln (7 Punkte) die Wende nicht geschafft werden sollte, dürfte die Kritik am neuen Coach Markus Weinzierl lauter werden. "Natürlich ist man unzufrieden, wenn die ersten drei Spiele verloren wurden", befand der Cheftrainer. "Jetzt sind wir gefordert und müssen das Glück erzwingen."

Auch die Leverkusener haben sich den Start in die neue Saison anders vorgestellt - und nicht nur einen Sieg und zwei Niederlagen. Gegen den FC Augsburg müsse nun ein Erfolg her, "damit wir den Anschluss ganz früh nicht verpassen", forderte Bayer-Sportchef Rudi Völler. "Wir wollen auch für Dominik Kohr spielen", kündigte FCA-Trainer Dirk Schuster an. Kohr hatte am Sonntag bei der 1:3-Niederlage bei einem brutalen Foul des Mainzers José Rodriguez ein schweres Weichteiltrauma mit tiefer, offener und etwa 14 Zentimeter großen Wunde am Unterschenkel erlitten. Der Mittelfeldakteur wurde operiert und verließ am Montag das Krankenhaus. Danach besuchte er das FCA-Team.

Ganz andere Probleme hat der Tabellenletzte Werder Bremen, der den FSV Mainz 05 zu Gast hat. Nach der Beurlaubung von Viktor Skripnik soll Erstliga-Trainerdebütant Alexander Nouri erstmal den freien Fall stoppen und endlich den ersten Punkt einfahren. "Es geht darum, die Köpfe frei zu kriegen und in die Herzen der Spieler zu kommen", sagte Nouri.

Wir haben neun Punkte und nicht zwei und müssen deshalb keine Angst vor einen weiteren Klatsche haben.Pal Dardai, Trainer von Hertha BSC
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.