Fußball
Italien will Höhenflug fortsetzen

Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Belgien hatte Italiens Trainer Antonio Conte Grund zum Jubeln. Im Spiel gegen Schweden will sein Team nachlegen und den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Bild: dpa

Mit ihrem EM-Traumstart überraschten die Italiener viele, nun wollen Gianluigi Buffon und Co. nachlegen. Die Schweden um Superstar Zlatan Ibrahimovic sollen auf dem Weg in die K.-o.-Runde kein Stolperstein sein. Dem Weltklasse-Stürmer droht schon früh ein bitterer Abschied.

Toulouse. Italiens clevere Taktik-Künstler planen den nächsten Coup, Zlatan Ibrahimovic fürchtet das Ende seiner Tour de France. Nach ihrem Traumstart will sich die Squadra Azzurra vorzeitig das Ticket für die K.o.-Runde sichern und die Schweden auf eine schmerzhafte Heimreise vorbereiten. "Für die Schweden wird es die Partie ihres Lebens, aber wir sind bereit. Wir wollen ins Achtelfinale", sagte Antonio Candreva vor dem Spiel am Freitag (15 Uhr/ZDF) in Toulouse.

Das überzeugende 2:0 im Auftaktspiel gegen Belgien gibt den Azzurri immer noch reichlich Rückenwind. "Wir haben Spieler, die verstanden haben, dass sie Außergewöhnliches leisten müssen", lobte Trainer Antonio Conte. Gegen Schweden soll sein Team unbedingt nachlegen und damit das Achtelfinale perfekt machen - auch wenn man dann als Gruppensieger im Viertelfinale auf Deutschland treffen könnte. "Jetzt solche Kalkulationen anzustellen, wäre falsch", mahnte Candreva.

Galt Contes Team vor dem EM-Auftakt noch als Kandidat für ein Vorrunden-Aus, traut man dem viermaligen Weltmeister nun schon wieder Großes zu. "Wir hoffen, dass wir ein schönes Endspiel in Paris gegen Frankreich genießen können", sagte Verbandspräsident Carlo Tavecchio. Italien müsse sich "hohe Ziele setzen", forderte er. Doch Conte will von diesen Träumereien nichts hören. "Wir sind auf die beste Art und Weise in diese EM gestartet, aber wir haben noch nichts geschafft", sagte er. "Vor zwei Jahren sind wir trotz einer guten ersten Partie nach der Vorrunde nach Hause gefahren."

Verlassen kann sich Conte auf seine Oldie-Abwehr um Kapitän Buffon. Der Torhüter und seine Kollegen Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini und Andrea Barzagli sollen Schwedens Starstürmer Zlatan Ibrahimovic stoppen.

Der Respekt vor dem 34-Jährigen ist auch bei den Italienern groß. "Schweden hat eine ausgeglichene Mannschaft mit einem Ausnahmekönner, Ibrahimovic, den ich in seinem Zenit sehe", lobte Conte. Candreva ergänzte: "Ibrahimovic ist ein fantastischer Spieler mit großartigen Fähigkeiten." Kapitän Buffon schwärmte: "Ein Talent wie er ist nicht mit anderen zu vergleichen." Und der Stürmerstar dürfte besonders motiviert sein, denn auf eine vorzeitige Abreise aus seiner sportlichen Wahlheimat Frankreich hat Ibrahimovic natürlich keine Lust. Die Bühne EM ist ganz nach seinem Geschmack: Hier sind die Augen auf ihn gerichtet, hier kann er seinen Status als Ausnahmestürmer kultivieren. "Wir haben noch zwei Spiele vor uns. Wir müssen die Punkte sammeln, die wir zum Weiterkommen brauchen", sagte der Stürmer trotzig.

Schwedens Rekordschütze war beim 1:1 gegen die Iren zu oft auf sich alleine gestellt. Er wird im Duell mit den Italienern mehr Unterstützung brauchen. "Wir müssen als Kollektiv die Lücken schließen und als Einheit arbeiten, sonst wird es wirklich schwer", forderte Trainer Erik Hamrén. Dirk Nowitzkis Schwager Martin Olsson versicherte: "Wir haben schon gezeigt, dass wir ihm helfen können. Wir versuchen, ihm weiter so viel Hilfe zu geben, wie wir nur können." Bleibt Ibrahimovic diese Hilfe erneut versagt, wird die EM zu einer enttäuschenden Abschiedstournee für ihn.

Wir haben Spieler, die verstanden haben, dass sie Außergewöhnliches leisten müssen.Antonio Conte
Weitere Beiträge zu den Themen: Italien (61)Schweden (21)EM2016 (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.