Fußball
Ivica Olic ein "Löwe"

Der TSV 1860 nimmt Ivica Olic mit offenen Armen auf. Die "Löwen" hoffen, von der Erfahrung und den Toren des 36-jährigen Kroaten zu profitieren. Bild: dpa

Ivica Olic geht wieder in München auf Torejagd - allerdings nicht wie einst bei Rekordmeister FC Bayern. Stadtrivale 1860 München nahm den 36-Jährigen unter Vertrag. An der Grünwalder Straße ist man begeistert vom Stürmer. Dieser freut sich auf die Herausforderung.

München. Bundesliga-Oldie Ivica Olic will es im Spätherbst der Karriere noch einmal in der 2. Bundesliga wissen. Der einstige Torjäger des FC Bayern heuerte dafür ausgerechnet bei Stadtrivale TSV 1860 München an. Die zuletzt jahrelang arg schwächelnden "Löwen" haben den Kroaten für ein Jahr zurück an die Isar geholt, wie der Verein am Mittwoch bekanntgab.

Keine Worte


"Im Grunde genommen muss man zu Ivica Olic gar nichts sagen. Seine Vita und seine Stationen sprechen für sich", lobte Sportchef Thomas Eichin den 36 Jahre alten Routinier. Mit Olic hoffen die Sechziger nach zuletzt zwei nur knapp vermiedenen Abstürzen in die 3. Liga sich im Fußball-Unterhaus zu festigen.

Der Offensiv-Altmeister war einer der markantesten Bundesliga-Stürmer im vergangenen Jahrzehnt. Für Hertha BSC (1998), den Hamburger SV (2007 bis 2009 sowie 2015 bis 2016), Rekordmeister Bayern (2009 bis 2012) und den VfL Wolfsburg (2015 bis 2016) erzielte er in 238 Liga-Spielen 72 Tore. Außerdem sammelte der deutsche Meister (2010) und Pokalsieger (2010, 2015) reichlich Erfahrung im Europapokal. 2010 stand er mit den Bayern im Champions-League-Endspiel gegen Inter Mailand (0:2).

Nun wagt der 104-malige kroatische Nationalspieler den Schritt in die 2. Liga. "Ich freue mich riesig auf die Herausforderung, den Verein und die Stadt", sagte der Familienvater dem "Kicker". In München besitzt er aus seiner Bayern-Zeit sogar noch ein Haus.

Nimmermüder Arbeiter


Olic gilt als nimmermüder Arbeiter im Angriff und könnte damit gut in das Anforderungsprofil eines Vereins wie 1860 in der 2. Liga passen. Eichin bescheinigte ihm "Top-Fitness" und eine "sehr gute Athletik". Nach Ende seines Vertrags in Hamburg war Olic zuletzt ein paar Wochen vereinslos und wurde auch bei den Würzburger Kickers gehandelt.

Der Kroate war am Mittwoch aber nicht die einzige Neuverpflichtung des Teams von Coach Kosta Runjaic: Am Abend vermeldeten die "Löwen" zudem den Transfer von Mittelfeldspieler Fanol Perdedaj vom FSV Frankfurt. Mit dem in Ungnade gefallenen Rodri hat der TSV indes den Vertrag aufgelöst. Der Spanier war im Frühjahr 2015 wegen Lustlosigkeit aus dem Kader gestrichen und an Real Valladolid verliehen worden.

Im Grunde genommen muss man zu Ivica Olic gar nichts sagen.1860-Sportchef Thomas Eichin
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV 1860 München (42)Ivica Olic (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.