Fußball
Kein Kommentar zu Schaaf

Bremen. Sogar über Thomas Schaaf wird geredet. Wenn in der Bundesliga ein neuer Trainer gesucht wird, schauen alle zuerst auf die Liste mit den arbeitslosen Fußball-Lehrern. Und auf der steht auch der ehemalige Langzeit-Coach der Bremer. Spätestens mit der Entlassung von Viktor Skripnik sind die Bremer längst ein ganz normaler Erstligist im Dauer-Abstiegskampf geworden, der derzeit auf Trainersuche ist.

"Ich werde definitiv keine Namen kommentieren oder ausschließen", antwortete Baumann am Montag auf Fragen zum Ex-Coach: "Deshalb möchte ich auch zu Thomas Schaaf nichts sagen." Gespräche scheint es bisher aber nicht gegeben zu haben, denn Baumann erklärte: "Ich weiß nicht, wie es ihm geht."

Schaaf, von 1999 bis 2013 die letzte Langzeit-Lösung auf der Bremer Trainerbank, wird wohl kaum zurückkehren. Wahrscheinlicher ist da schon, dass Alexander Nouri länger als bisher besprochen bleibt. Der 37-Jährige ist von Sportchef Frank Baumann als Interims-Coach vorgestellt worden. Doch gute Ergebnisse könnten eine ganz neue Situation entstehen lassen. Baumann räumte Nouri zumindest eine kleine Chance auf dauerhafte Beschäftigung bei den Profis ein: "Im Fußball sollte man nichts ausschließen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Thomas Schaaf (7)Werder Bremen (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.