Fußball
Langsam auf Betriebstemperatur

Olivier Giroud (rechts) trug sich beim 3:0-Sieg der Franzosen über Schottland zweimal in die Torschützenliste ein. Bild: dpa

Frankfurt/Main. Gastgeber Frankreich kann den EM-Startschuss kaum erwarten, auch Deutschlands Vorrundengegner Nordirland sieht sich für seine Premiere gewappnet, und selbst in Österreich herrscht trotz des verpatzten Testfinales große Zuversicht. Fünf Tage vor dem Auftakt der Fußball-Europameisterschaft kommen die meisten Teams langsam auf Betriebstemperatur.

"Wir haben uns jetzt zwei Jahre vorbereitet. Wir werden bereit sein", verkündete Frankreichs Trainer Didier Deschamps mit Blick auf das Eröffnungsspiel am kommenden Freitag gegen Rumänien. Das 3:0 im letzten Test gegen Schottland steigerte die Vorfreude auf das Heimturnier bei seinen Schützlingen enorm. "Wir haben Lust, dass es nun ernst wird, selbst wenn wir die Testspiele auch alle sehr ernst genommen haben", sagte Olivier Giroud. Der 29 Jahre alte Stürmer vom FC Arsenal ballerte sich in Metz mit seinen Länderspieltoren 16 und 17 in Hochstimmung. Den dritten Treffer gegen die nicht qualifizierten Schotten steuerte Girouds Vereinskollege Laurent Koscielny bei.

Jubiläum für Hughes


Mit breiter Brust fahren die Nordiren zu ihrer EM-Premiere. Beim 0:0 in der Slowakei blieb die "Grüne Armee", die am 21. Juni letzter Vorrundengegner der DFB-Auswahl ist, zum zwölften Mal in Serie ungeschlagen. Ganz besonders im Fokus stand dabei Aaron Hughes, der als erst zweiter Fußballer der Geschichte nach dem ehemaligen Torhüter Pat Jennings zu seinem 100. Länderspiel für Nordirland kam. "Das ist wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen", befand der Jubilar.

Im Duell der EM-Teilnehmer gewann Schweden gegen Turnier-Debütant Wales mit 3:0 (1:0). Emil Forsberg vom RB Leipzig (40. Minute), Mikael Lustig (57.) und John Guidetti (87.) trafen. Mitfavorit Belgien gewann in Brüssel gegen Norwegen mit 3:2. Torjäger Romelu Lukaku brachte die Gastgeber früh in Führung, doch Joshua King (20.) und Veton Berisha (48.) vom Zweitligisten Greuther Fürth machten die Defizite in der Belgien-Abwehr deutlich. Eden Hazard (70.) und Laurent Ciman (73.) sorgten dann doch noch für den Sieg.

Einen Stimmungskiller gab es für Österreich beim 0:2 gegen die Niederlande. Vincent Janssen (9. Minute) und Georginio Wynaldum (66.) schossen die in der Qualifikation gescheiterte "Elftal" zum zweiten Sieg gegen einen EM-Teilnehmer. Zuvor hatte es ein 2:1 gegen Polen gegeben. Austria-Coach Marcel Koller reagierte gelassen auf den Rückschlag. "Wir haben noch Zeit und es gibt keinen Grund, uns tausendfach zu hinterfragen und kritisch zu sein."

Tschechen verlieren


Auch die Tschechen patzten. Das Team um Kapitän Tomas Rosicky unterlag Südkorea 1:2 (0:2). Bit-Garam Yoon (26.) und Hyun-Jun Suk (40.) trafen für die Elf des deutschen Trainers Uli Stielike, Marek Suchý konnte eine Minute nach der Pause nur verkürzen. Ein Tor-Feuerwerk brannte dagegen Kroatien beim 10:0 gegen den Fußball-Zwerg San Marino ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frankreich (95)EM2016 (336)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.