Fußball
Lewandowski von Böller getroffen

Berlin. Prestigesieg für England, Böllerwurf gegen Bayern-Star Robert Lewandowski und Erfolg im Verfolgerduell für Nordirland: Die Partien in der WM-Qualifikation sind von Ausschreitungen in Rumänien überschattet worden. Das Spiel zwischen der Auswahl des deutschen Trainers Christoph Daum und Polen musste am Freitag in Bukarest für etwa zehn Minuten unterbrochen werden, weil ein auf den Rasen geworfener Böller direkt neben Robert Lewandowski explodierte.

Der Stürmer vom deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ging zu Boden und musste behandelt werden. Der polnische Kapitän konnte aber weiterspielen und erzielte nach dem Führungstreffer durch Kamil Grosicki (11. Minute) zwei weitere Tore (82./90.+1/Foulelfmeter) zum 3:0-Sieg.

Im Londoner Wembleystadion entschieden die Engländer das Prestigeduell mit Schottland deutlicher als erwartet für sich. Die beiden Liverpool-Profis Daniel Sturridge (24.) und Adam Lallana (50.) sowie Chelseas Gary Cahill (61.) erzielten die Tore zum 3:0 (1:0) im 113. Aufeinandertreffen der alten Rivalen.

In der deutschen Quali-Gruppe C siegte Nordirland gegen Aserbaidschan klar und übernahm Platz zwei hinter Deutschland.

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Pariser Terrornacht gewann Frankreich nach einem 0:1-Rückstand gegen Schweden noch mit 2:1. Paul Pogba (58.) und Dimitry Payet (65.) trafen für die Franzosen. Emil Forsberg vom Bundesliga-Zweiten RB Leipzig hatte Schweden in Führung geschossen (54.).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.