Fußball
Manchester holt Mchitarjan

Henrich Mchitarjan verlässt Borussia Dortmund in Richtung Manchester United: Mit dem Mittelfeldregisseur verliert der BVB nach Ilkay Gündogan und Mats Hummels den dritten Leistungsträger. Bild: dpa

Dortmund. Das Rekordgeschäft mit Henrich Mchitarjan treibt den massiven Umbruch bei Borussia Dortmund weiter voran. Der Fußball-Bundesligist beendete vor dem Trainingsstart am Montag das wochenlange Wechseltheater und lässt den armenischen Nationalspieler widerwillig zu Manchester United ziehen. "Manchester hat uns ein enorm werthaltiges Angebot unterbreitet", teilte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einer schriftlichen Erklärung mit.

Obwohl Mchitarjans Vertrag 2017 ausläuft, sollen die Engländer bereit sein, 42 Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Das ist der bisher höchste Transfererlös der Historie für den BVB, der vor einer personellen Zäsur steht. "Hätten wir das Angebot ausgeschlagen, wäre der Spieler 2017 ablösefrei gewechselt", sagte Watzke.

Mit dem Wechsel des in der vorigen Saison überragenden Mchitarjan verliert Dortmund nach Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) einen weiteren Schlüsselspieler. Doch hohe Transfereinnahmen von knapp über 100 Millionen Euro erleichtern Dortmund die Suche nach Nachfolgern.

Für Gündogan und Hummels scheint der BVB fündig geworden zu sein: Sebastian Rode (FC Bayern München) und Innenverteidiger Marc Bartra (FC Barcelona) haben bereits langfristige Verträge unterschrieben. Als Nachfolger für Mchitarjan sind André Schürrle (Wolfsburg), Karim Bellarabi (Leverkusen) und Mario Götze (München) im Gespräch. Nach der Absage der Leverkusener und Götzes Ankündigung, trotz anderer Signale der Vereinsführung in München bleiben zu wollen, gilt Schürrle als erster Kandidat. Angeblich ist der BVB bereit, 32 Millionen Euro für den EM-Fahrer zu bezahlen. VfL-Manager Klaus Allofs hatte das BVB-Interesse bestätigt.

Insgesamt investierte Dortmund in diesem Sommer bislang rund 62 Millionen Euro für Rode und Bartra sowie Ousame Dembélé (Stade Renne), Emre Mor (FC Nordsjaellend), Raphael Guerreiro (FC Lorient) und Mikel Merino (CA Osasuna).

Drittteuerster Bundesliga-TransferDer Wechsel von Henrich Mchitarjan von Borussia Dortmund zu Manchester United ist der drittteuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Rund 42 Millionen Euro Ablösesumme soll der BVB vom Premier-League-Club für den Armenier erhalten. Teuerster Spieler ist nach wie vor der Belgier Kevin de Bruyne, der 2015 für geschätzte 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City wechselte. Der FC Arsenal blätterte für den Schweizer Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach in diesem Sommer 45 Millionen Euro hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.