Fußball-Nationalspielerin verlässt den SC Freiburg zum Saisonende - Top-Team als Herausforderung
Sara Däbritz wechselt zum FC Bayern

Amberg/Weiden. (af) Fußball-Nationalspielerin Sara Däbritz steigt auf der Karriereleiter wieder ein Stück höher: Die aus Ebermannsdorf (Landkreis Amberg-Sulzbach) stammende Mittelfeldspielerin verlässt zum Saisonende den Bundesligisten SC Freiburg und wechselt ab 1. Juli zum FC Bayern München. Beim DFB-Pokal-Sieger von 2012 erhält die in zwei Tagen ihren 20. Geburtstag feiernde Oberpfälzerin einen Zweijahresvertrag bis 2017.

SC Freiburg dankbar

"Für meine tolle Zeit beim SC Freiburg werde ich dem Verein und der Mannschaft immer dankbar sein", teilte Däbritz am Mittwoch auf der Homepage des FC Bayern mit. "Jetzt möchte ich aber den nächsten Schritt in meiner Karriere vollziehen und mich gerne in einem Top-Team der Bundesliga durchsetzen und beweisen." Für diese Herausforderung sei der FC Bayern "genau der richtige Verein und hat mich mit seinem Konzept, seinem Umfeld und seinem Trainer überzeugt."

Mit dem Wechsel geht für Däbritz ein Traum in Erfüllung. "Ich möchte einmal für den FC Bayern München spielen", hatte sie bereits vor Jahren ihr Ziel benannt.

An der Säbener Straße wird die U20-Weltmeisterin mit offenen Armen empfangen. "Sara ist eine junge, hochtalentierte und offensivstarke Spielerin mit bayerischen Wurzeln", beschreibt FCB-Coach Thomas Wörle seinen Neuzugang. In den vergangenen Jahren habe sie sich beim SC Freiburg gut entwickelt. "Ich freue mich sehr, dass sie nun den nächsten, wichtigen Entwicklungsschritt beim FC Bayern angehen möchte." Möglicherweise wird Däbritz im Sommer 2015 im Kader eines deutschen Meisters stehen. Aktuell liegen die Münchenerinnen in der Bundesliga-Tabelle auf Platz zwei hinter Titelverteidiger VfL Wolfsburg.

Däbritz begann das Fußballspielen in ihrem Heimatverein SpVgg Ebermannsdorf. Über die Stationen JFG Vilstal und SpVgg Weiden 2010, wo sie mit Sondergenehmigung bei den männlichen B-Junioren spielte, kam sie in der Winterpause 2011/12 nach Freiburg. Hier feierte sie am 26. Februar 2012 ihr Bundesliga-Debüt mit einer 0:3-Niederlage ausgerechnet gegen ihren künftigen Verein FC Bayern. Den misslungenen Einstand im Fußball-Oberhaus steckte Däbritz schnell weg. Beim 3:0-Heimsieg über Lokomotive Leipzig erzielte sie am 25. März 2012 ihr erstes Bundesligator. Insgesamt absolvierte sie 60 Ligaspiele für den SC Freiburg und kam dabei auf sechs Treffer.

U20-Weltmeisterin

Die junge Ebermannsdorferin, die im Frühjahr ihr Abitur baut, durchlief zahlreiche Juniorinnen-Auswahlteams des Deutschen Fußballbundes (DFB). Sie debütierte beim Testländerspiel gegen Japan in München vor der EM 2013 in der A-Nationalmannschaft. Beim EM-Triumph hatte Däbritz zwei Einsätze. Weitere große internationale Erfolge feierte sie mit zwei Titeln bei der U17-EM 2012 und der U20-WM 2014. Unsere Leser würdigten den kometenhaften Aufstieg des Fußball-Talents mit der zweimaligen Wahl zur Sportlerin des Jahres (2013/2014).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.