Fußball
Neuzugang soll es richten

München. Nach vier Partien ohne Sieg und mit insgesamt acht Gegentreffern hofft der TSV 1860 München auf eine Trendwende mit Neuzugang Sebastian Boenisch. Der in der Vorwoche verpflichtete Deutsch-Pole soll im ersten Spiel für den Fußball-Zweitligisten am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf gleich in der Startelf ran. Coach Kosta Runjaic sagte am Freitag, dass durch den ehemaligen Leverkusener Profi "eine andere Qualität" ins Team gekommen sei. "Ich gehe davon aus, dass er von Beginn an spielen wird. Mit seiner aggressiven Spielweise wird er uns gut tun", sagte Runjaic. Neben Jan Mauersberger soll Boenisch in der Innenverteidigung für die zuletzt vermisste defensive Stabilität sorgen. Vorne wollen die "Löwen" die Fortuna mit Ex-1860-Trainer Friedhelm Funkel nicht in die Partie kommen lassen und dem Spiel stattdessen "unseren Stempel aufdrücken". In der Tabelle könnte der TSV, der mit acht Punkten als 14. in den neunten Spieltag ging, die Düsseldorfer (10.) überholen.

Verzicht auf Olic


In der Offensive muss Runjaic auf den wegen unerlaubter Wetten vom DFB für zwei Spiele gesperrten Ivica Olic verzichten. Der Kroate ist aber aktuell ohnehin angeschlagen. Sportchef Thomas Eichin verurteilte das Verhalten von Olic am Freitag erneut scharf und sprach von vereinsinternen Sanktionen "mit der nötigen Härte". Dann aber wollte der Manager die unrühmliche Episode auch ad acta legen. In der Kabine sei das Fehlverhalten des erfahrenen Neuzugangs kein Thema, behauptete Eichin.

Ich gehe davon aus, dass er von Beginn an spielen wird. Mit seiner aggressiven Spielweise wird er uns gut tun."Löwen"-Trainer Kosta Runjaic
Weitere Beiträge zu den Themen: Düsseldorf (827)1860 München (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.