Fußball
„Nicht locker lassen“

Trainer Ralph Hasenhüttl war nach dem Sieg bestens gelaunt. Bild: dpa

Ingolstadt. Überglücklich ließen sich die Spieler des FC Ingolstadt nach dem praktisch letzten Schritt zum Klassenverbleib von den Fans mit La-Ola-Wellen feiern. Der Club kann dank eines höchst komfortablen Punktepolsters nach dem imponierenden 3:0 (2:0) am Samstag gegen den FC Schalke 04 schon sechs Spieltage vor Schluss für eine zweite Saison in der Bundesliga planen.

Nach dem höchsten Sieg ihrer noch so jungen Bundesligageschichte wollten sich die Schanzer aber nicht zu einer vorzeitigen Party hinreißen lassen. "Wir brauchen noch ein paar Punkte, aber das war natürlich ein Riesenschritt", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl. "Bevor der Klassenerhalt nicht rechnerisch fix ist, gibt es keinen Grund zu jubeln", warnte auch Stürmer Lukas Hinterseer. "Die Ausgangslage sieht gut aus, wir stellen das Fußballspielen aber nicht ein." Die Ingolstädter haben nun satte 36 Punkte nach 28 Spieltagen auf ihrem Konto. Noch nie stieg ein Verein mit einer solchen Ausbeute zu diesem Zeitpunkt am Saisonende aus der Eliteklasse ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Schalke 04 (19)FC Ingolstadt (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.