Fußball
Rekordumsatz und Rekordgewinn

München. Der FC Bayern boomt. Stunden vor der spektakulären Rückkehr von Vereinspatron Uli Hoeneß ins Präsidentenamt verkündete der deutsche Fußball-Rekordmeister bereits Rekorde bei Umsatz und Gewinn. Der vom Verein ausgegliederte Gesamtkonzern steigerte im Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz um über 100 Millionen Euro auf eine Bestmarke von 626,8 Millionen Euro.

Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr (523,7 Millionen). Der Gewinn liegt laut des Berichts bei 33 Millionen Euro und rund zehn Millionen Euro über der Rekordmarke beim Überschuss nach Steuern von 23,8 Millionen aus der Saison 2014/15. Zum dritten Mal liegt der Umsatz damit über der Marke von einer halben Milliarde Euro. Zum 24. Mal in Serie wirtschaftet der deutsche Fußballkrösus nach eigenen Angaben profitabel. Vor Steuern wurden im Geschäftsjahr vom 1. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2016 demnach 53,9 Millionen Euro erreicht (Vorjahr 31,4 Millionen).

Mehr Mitglieder


Der Verein bestätigte am Mittag die schon vorab von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vermeldeten Finanzdaten. Die Zahl der Mitglieder beim weltweit größten Sportverein stieg von 270 329 auf 284 041 an. "Wir stehen hervorragend da und liegen wirtschaftlich weiterhin auf höchstem Champions-League-Niveau", sagte Finanzchef Jan-Christian Dreesen steigende Finanzkraft hat vorrangig das Ziel, regelmäßig die notwendigen Investitionen in den Lizenzspielerkader zu tätigen, um weiterhin in der europäischen Top-Elite konkurrenzfähig zu sein. Dabei sind wir unserer Maxime - maximaler sportlicher Erfolg bei wirtschaftlicher Solidität - stets treu geblieben", äußerte Dreesen.

Die Zahlen wurden den Bayern-Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend präsentiert. Gesteigert wurde der Umsatz vor allem durch die Einkünfte aus dem Sponsorenbereich. Neue Werbeverträge oder die Verlängerung bisheriger Partnerschaften steigerten die Einnahmen. Der Club profitiert auch davon, dass die 346 Millionen Euro teure Allianz-Arena seit einiger Zeit abbezahlt ist. Auf der Ausgabenseite der FC Bayern München AG schlagen die Personalkosten als größter Posten mit 260,3 Millionen Euro zu Buche.

Ganz andere Dimension


In der zurückliegenden Saison 2015/16 erzielte auch der Bundesliga-Rivale Borussia Dortmund mit 376 Millionen Euro einen Rekordumsatz. Die Bayern sind jedoch in größeren Dimensionen unterwegs. Sie bewegen sich im Bereich von Europas Elite. Der FC Barcelona ist mit 679 Millionen die Nummer 1, Bayern liegt knapp vor Real Madrid (620,1 Millionen Euro).
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresbilanz (78)FC Bayern München (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.