Fußball: Testspiel

Detag Wernberg       3:1 (1:1)       Weidenthal
Tore: 0:1 (1.) Johannes Eckl, 1:1, 2:1 (5./63.) Jiri Sisa, 3:1 (79.) Thimo Luff - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80

(lfj) Der TSV Detag Wernberg besiegte den Kreisligisten SF Weidenthal im ersten Testspiel mit 3:1. Die Gäste überraschten den Bezirksligisten mit Offensiv-Pressing und gingen durch Johannes Eckl mit einem satten Distanzschuss aus 30 Metern durch Eckl in Führung. Der TSV tat sich gegen die aggressiven Sportfreunde weiterhin schwer, aber bereits in der 5. Minute gelang Jiri Sisa der Ausgleichstreffer. Bis zur Pause ließ der TSV Detag etliche Großchancen liegen, was sich im zweiten Abschnitt nicht großartig ändern sollte und die Köblitzer einen wesentlich höheren Sieg verpassten. Jiri Sisa (63.) brachte die "Lila-Weißen" zwar mit 2:1 in Führung und Thimo Luff (79.) besorgte den 3:1-Endstand.

Fußball

Quadrus: Viele Derbys

in Schmidgaden

Schmidgaden. Das von der Firma Quadrus gesponserte Turnier des FC Schmidgaden wird am Samstag, 4. Juli, und Sonntag, 5. Juli, zum sechsten Mal ausgetragen. Als Teilnehmer konnte der FC dazu die Nachbarvereine SV Kemnath am Buchberg, TSV Stulln und SV Trisching-Rottendorf gewinnen. Das Turnier wird wieder nach dem bekannten Modus an zwei Tagen über die volle Spielzeit von 2 x 45 Minuten gespielt. Dabei kommt es am Samstag um 16 Uhr zu der Paarung TSV Stulln gegen SV Trisching-Rottendorf. Im Anschluss trifft der SV Kemnath auf den Gastgeber. Die Platzierungsspiele am Sonntag beginnen um 15.30 Uhr.

Stockschießen

Wackelpartie für den FC Neunburg

Untertraubenbach. (kam) Die Stockschützen des FC Neunburg vorm Wald müssen um den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord bangen. Beim Wettbewerb in Untertraubenbach belegten sie mit 12:16 Punkten Platz 11 in der 15er-Liga. Damit könnten die Neunburger wie auch der Zehnte FC Rinchnach noch dem gleitendem Abstieg zum Opfer fallen. Sicher absteigen müssen der EC Edelweiß Spiegelau, der SV Perlesreut, der ESC Dingolfing und die DJK-SC Kirchham.

Der ESC Aham sicherte sich mit einer ausgezeichneten Bilanz von 24:4 Punkten die Meisterschaft. Mit den stark auftrumpfenden Ahamern steigen noch Gastgeber Untertraubenbach und das Drittplatzierte Knadlarn in die 2. Bundesliga Süd auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.