Fußball
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid

Trotz lukrativer Anfragen aus der finanzstarken Premier League, bleibt Toni Kroos Real Madrid und Trainer Zinedine Zidane treu. Über 20 Millionen Euro pro Jahr könnten ihm die Entscheidung etwas erleichtert haben. Bild: dpa

Seit rund zwei Jahren spielt Toni Kroos bei Real Madrid und hat sich inzwischen zum Liebling seines Trainers Zinedine Zidane gemausert. Jetzt bestätigt der Hauptstadtclub seit längerem kursierende Spekulationen: Der Vertrag des Deutschen wurde vorzeitig verlängert.

Madrid. Fußball-Weltmeister Toni Kroos hat seinen Vertrag bei Real Madrid zu mutmaßlich deutlich besseren Konditionen vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2022 verlängert. Der deutsche Nationalspieler unterschrieb nach Angaben der Königlichen vom Mittwoch ein neues Arbeitspapier und will an diesem Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Estadio Santiago Bernabéu selbst Stellung beziehen. Wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, soll Kroos bis zum Vertragsende 120 Millionen Euro verdienen. Sein jährliches Salär könnte auf über 20 Millionen Euro steigen. Damit wäre der Ex-Münchener der bestbezahlteste deutsche Kicker. Thomas Müller bringt es bei Bayern auf nur 15 Millionen und der aussortierte Bastian Schweinsteiger lässt sich sein Tribünendasein bei Manchester United immerhin mit 14 Millionen Euro pro Jahr versüßen.

Der 26 Jahre alte Mittelfeld-Regisseur war Mitte 2014 für geschätzt rund 30 Millionen Euro vom FC Bayern zum spanischen Fußball-Rekordmeister nach Madrid gewechselt und hatte dort zunächst einen Kontrakt bis 2020 unterschrieben. Bereits seit längerem hatte es Spekulationen über eine mögliche vorzeitige Vertragsverlängerung gegeben, obendrein war über das angebliche Interesse mehrerer Premier-League-Clubs an dem gebürtigen Greifswalder berichtet worden.

Kroos aber bleibt Real treu. Von Trainer Zinedine Zidane wird er hoch geschätzt, der Erfolg verbindet die beiden. Im Mai hatte Kroos mit Real die Champions-League gewonnen und wurde damit der erste Deutsche, der den Titel mit zwei verschiedenen Vereinen holte.

Nach seinem 100. Einsatz für "Los Blancos" im August bedankte sich der Deutsche überschwänglich bei seinem Verein. "100 Spiele für den größten Klub der Welt! Danke für Eure Liebe und Unterstützung seit ich hier bin", schrieb er nach dem 3:0-Auswärtssieg gegen Real Sociedad San Sebastián auf Twitter. In Interviews bezeichnete er Real unter anderem als "Weltmarke", aber auch als "Familienunternehmen", in dem jeder für den anderen da sei und niemand im Alleingang agiere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.