Fußball
Tore und kein Ende?

Ein kurzer Schluck, bevor die Torejagd weiter geht: Die BVB-Spieler Marcel Schmelzer, Pierre-Emerick Aubameyang und Gonzalo Castro sind für den SC Freiburg gerüstet. Bild: dpa

6:0, 6:0, 5:1 - die Dortmunder Torfabrik lief in den vergangenen drei Spielen auf Hochtouren. Das schürt vor dem Duell mit Aufsteiger Freiburg hohe Erwartungen - zum Leidwesen einiger BVB-Profis.

Dortmund. Die Fachwelt schwärmt, die BVB-Profis warnen. Nach zuletzt drei imposanten Kantersiegen geht bei Borussia Dortmund die Sorge vor einer zu hohen Erwartungshaltung um. "Ich möchte einen Appell ansprechen. Es sollte jetzt nicht von uns verlangt werden, dass wir immer so hoch gewinnen", sagte Regisseur Gonzalo Castro vor dem Spiel gegen den SC Freiburg am Freitag (20.30 Uhr/Sky). Auch seinem Teamkollegen Marcel Schmelzer sind die jüngsten Lobeshymnen nicht ganz geheuer: "Es darf nicht sein, dass man sich auf den Rängen fragt, warum wir nicht wieder sechs Tore schießen."

Feuerwerke gegen Warschau (6:0), Darmstadt (6:0) und Wolfsburg (5:1) haben der neuformierten Borussia selbst im Ausland reichlich Respekt eingebracht. "Diese Borussia ist eine Walze", kommentierte die spanische Zeitung "As" mit Bezug auf das am Dienstag anstehende Champions-League-Gastspiel von Real Madrid beim BVB.

Diese hohe Wertschätzung wollen sich die Dortmunder vor der schweren Reifeprüfung gegen das spanische Starensemble bewahren. Sorge, dass es seine Mitstreiter angesichts dieses nahen Highlight-Spiels im Duell mit den Freiburgern etwas gemächlicher angehen könnten, hat Castro deshalb nicht: "Wir werden alle versuchen, die Angriffsmaschinerie am Laufen zu halten."

Das Fehlen selbst so namhafter Stars wie André Schürrle, Marco Reus, Sven Bender oder Marc Bartra ist in Dortmund neuerdings kaum der Rede wert. Dank des im Vergleich zur Vorsaison breiter aufgestellten Kaders konnten diese Ausfälle bisher nahezu problemlos kompensiert werden. 14 unterschiedliche Torschützen in den bisherigen Pflichtspielen dokumentieren die gewachsene Homogenität. Nicht auszuschließen, dass Trainer Thomas Tuchel gegen Freiburg die eine oder anderen Stammkraft aus der Startelf rotiert, um sie für die Partie gegen Real zu schonen.

Bundesliga

Dortmund - Freiburg Fr. 20.30

Mönchengladb. - Ingolstadt Sa. 15.30

Mainz - Leverkusen Sa. 15.30

Hamburg - Bayern München Sa. 15.30

Augsburg - Darmstadt Sa. 15.30

Frankfurt - Hertha Sa. 15.30

Bremen - Wolfsburg Sa. 18.30

Hoffenheim - Schalke So. 15.30

Köln - Leipzig So. 17.30



1. Bayern München 4 14:1 12

2. 1. FC Köln 4 8:1 10

3. Borussia Dortmund 4 13:3 9

4. Eintracht Frankfurt 4 5:2 9

5. Hertha BSC 4 6:4 9



6. RB Leipzig 4 8:3 8



7. 1. FSV Mainz 05 4 10:8 7

8. Borussia Mönchengladbach 4 8:6 7

9. SC Freiburg 4 5:6 6

10. VfL Wolfsburg 4 3:5 5

11. TSG 1899 Hoffenheim 4 7:7 4

12. Bayer 04 Leverkusen 4 5:5 4

13. FC Augsburg 4 3:6 4

14. SV Darmstadt 98 4 2:9 4

15. FC Ingolstadt 04 4 2:8 1



16. Hamburger SV 4 2:9 1

17. FC Schalke 04 4 1:8 0

18. SV Werder Bremen 4 3:14 0

Es darf nicht sein, dass man sich auf den Rängen fragt, warum wir nicht wieder sechs Tore schießen.Marcel Schmelzer
Weitere Beiträge zu den Themen: Borussia Dortmund (90)Fußball-Bundesliga (83)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.