Fußball
Torfestival bis Pleite

Die Dortmunder Neuzugänge Raphael Guerreiro (Zweiter von links) und Mario Götze waren maßgeblich daran beteiligt, dass die Tuchel-Elf so deutlich gewann. Bild: dpa

Dortmunder Torfestival, Leverkusener Ernüchterung und eine deftige Pleite für Gladbach: Zum Auftakt der Champions-League haben die drei deutschen Westclubs unterschiedliche Emotionen ausgelöst.

Leverkusen/Manchester/Warschau. Ein prickelndes Torfestival und viel Ernüchterung: Die drei deutschen Westclubs in der Fußball-Champions-League sind extrem unterschiedlich in die Gruppenphase gestartet. Während Borussia Dortmund mit dem bisher höchsten Sieg in der Königsklasse Legia Warschau per 6:0 deklassierte, vergab Leverkusen beim Heimspiel gegen ZSKA Moskau eine 2:0-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen. Eine 0:4-Ohrfeige gab es für Gladbach bei Manchester City.

"Schöner hätte die Premiere nicht verlaufen können", schwärmte Dortmunds Trainer Thomas Tuchel nach dem mit 6:0 (3:0) höchstem Sieg der Vereinsgeschichte in der Champions-League. Die Partie mit Toren von Mario Götze (7. Minute), Sokratis (16.), Marc Bartra (18.), Raphael Guerreiro (51.), Gonzalo Castro (76.) und Pierre-Emerick Aubameyang (87.) war auch das Königsklassen-Debüt für Tuchel. Kühl und sachlich kommentierte dagegen der BVB-Sportdirektor Michale Zorc den Kantersieg: "Wir müssen das richtig einordnen. Das war nicht Real Madrid."

Das G+G-Duo


Zur Freude von Tuchel harmonierte Neuzugang Guerreiro prächtig mit Mario Götze. Das kongeniale G+G-Duo prägte das Dortmunder Spiel. Sein erstes Tor für den BVB seit 1250 Tagen dürfte dem vom FC Bayern nach Dortmund zurückgekehrten und zuletzt kritisierten Götze Auftrieb geben. Mit der Leichtigkeit wächst auch das Selbstvertrauen. "Ich fühle mich wohl und denke, das sieht man", sagte Götze.

Alles andere als gut lief es für Borussia Mönchengladbach beim Spiel gegen Manchester City. Die Gladbacher verloren die wegen eines Unwetters von Dienstag auf Mittwoch verlegte Partie gegen die "Citizens" mit einem deutlichen 0:4. Drei Tore machte allein der herausragende Argentinier Sergio Agüero (9./28./77.). Zudem traf Kelechi Iheanacho (90.+1). Auch dank des deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan war Manchester obenauf. Die Mannschaft von Guardiola "ist zwei oder drei Schritte weiter als wir", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Bayer Leverkusen gab derweil gegen ZSKA Moskau einen Heimsieg aus der Hand. "Wir waren nicht gierig genug. Das rächt sich in so einer ausgeglichenen Gruppe. Aber für uns ist noch alles möglich", kommentierte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler das 2:2 (2:2). "Nach allen Erfahrungen, die wir schon gesammelt haben, müssen wir mit so einer Situation souveräner umgehen. Wir haben das aber vermissen lassen und sind knallhart bestraft worden", sagte Trainer Roger Schmidt.

In der Partie trat Bayer nur zu Beginn wie eine Spitzenmannschaft auf. Doch die 2:0-Führung durch die Treffer von Admir Mehmedi (9.) und Hakan Calhanoglu (15.) hielt nicht lange: Alan Dsagojew (36.) und Roman Eremenko (38.) konnten per Doppelschlag ausgleichen. Leverkusen geriet danach völlig aus dem Spielfluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Borussia Dortmund (89)Bayer Leverkusen (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.