Fußball
Trainer-Trio muss liefern

"Kompliment, so zurückzukommen gegen einen Europa-League-Teilnehmer." Zitat: Stefan Ruthenbeck, Trainer der SpVgg Greuther Fürth

Noch zu Wochenbeginn schienen Trainerwechsel bei 1860 München und in Fürth eine Frage von Tagen. Nach den Überraschungen im DFB-Pokal sind Runjaic und Ruthenbeck nun in der Liga gefordert. Auch Paulis Lienen muss punkten.

München. St. Paulis Ewald Lienen schimpfte wie einst Giovanni Trapattoni auf der Pressekonferenz - seine Trainerkollegen in Fürth und München sorgten sportlich für Furore. Nach einer ereignisreichen Pokal-Woche stehen die zuletzt erfolglosen Coaches am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga weiter im Fokus. Sie wissen: Langsam müssen auch in der Liga wieder Punkte her. Alle drei tankten im Pokal Selbstvertrauen, auch wenn nur 1860 München mit Kosta Runjaic in Würzburg sowie Greuther Fürth mit Stefan Ruthenbeck gegen Mainz 05 weiterkamen.

Vom Erfolgsweg waren jüngst alle Vereine abgekommen, vor allem bei 1860 und Fürth schien ein Trainerwechsel nur eine Frage der Zeit. Nach dem 4:3-Erfolg im Elfmeterschießen bei den Würzburger Kickers verschaffte sich Runjaic eine Verschnaufpause. "Es war ein wichtiger Sieg für alle - für den Verein, die Fans, die Mannschaft und auch für den Trainer", gab er erleichtert zu.

Einen kämpferischen Auftritt will Runjaic nun auch in der Heimpartie am Freitag (18.30 Uhr) gegen Erzgebirge Aue sehen. "Die Mannschaft lebt", kommentierte Investor Hasan Ismaik, der letztlich über die Zukunft des Trainers entscheidet. Klar dürfte sein: Bei einer Pleite gegen die Sachsen wird dessen Position wieder ganz neu bewertet.

Fürths Ruthenbeck schien schon abgeschlossen zu haben, zumindest ließen Kommentare ("Es kann schon sein, dass es jetzt irgendwann mal zu Ende geht") darauf schließen. Die Überraschung gegen den FSV Mainz 05, der nach einer tollen Aufholjagd mit 2:1 bezwungen wurde, sorgte nun für einen ermunternden Lichtblick nach drei Niederlagen in Serie. "Kompliment, so zurückzukommen gegen einen Europa-League-Teilnehmer", sagte der gestärkte Ruthenbeck: "Ich bin stolz auf die Mannschaft." Der Schwung soll nun in die Liga gegen den 1. FC Kaiserslautern mitgenommen werden.

Der Frust über das Pokal-Aus hielt sich beim FC St. Pauli in Grenzen. Lienen war nach seiner Brandrede zu Wochenbeginn, in der er "Einsatz bis der Arzt kommt" geforderte hatte, mit dem Auftritt der Spieler zufrieden. Das Kapitel Lienen dürfte beim Kiezclub also vorerst weitergehen, die Vereinsbosse beim Tabellenletzten bauen auf den 62-Jährigen, der seine Schützlinge auf das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am Montagabend vorbereitet.

Kompliment, so zurückzukommen gegen einen Europa-League-Teilnehmer.Stefan Ruthenbeck, Trainer der SpVgg Greuther Fürth
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.