Fußball
Trauriger Abgang von Polen

Es war nicht sein Abend. Nach seinem verschossenen Elfmeter müssen Jakub Blaszczykowski (rechts) und Polen die Heimreise antreten. Trost gab es von Teamkollege Lukasz Piszczek (links). Bild:dpa

Marseille. Cristiano Ronaldo näherte sich von hinten, als Robert Lewandowski gerade Interviews gab und das polnische Scheitern im EM-Viertelfinale analysierte. Der oft so unnahbar-abgehoben wirkende Stürmer der Portugiesen legte seinen Arm um die Schulter des Bundesliga-Torschützenkönigs. "Das tut sehr weh", gab Lewandowski nach der 3:5-Niederlage im Elfmeterschießen zu. "Wir haben kein Spiel bei diesem Turnier verloren und sind jetzt weg. Und die andere Mannschaft hat kein Spiel gewonnen und steht jetzt im Halbfinale."

Trotz aller Traurigkeit müssen sich die Polen aber Fragen gefallen lassen. Im Achtelfinale gegen die Schweiz und auch jetzt gegen Portugal ging die Mannschaft von Trainer Adam Nawalka jeweils in Führung, tat danach aber zu wenig. Das galt auch für Lewandowski: Er traf zwar in Marseille und brachte Polen in der 2. Minute in Führung, tauchte danach aber ab.

Und weil Renato Sanches ausglich und Jakub Blaszczykowski im Elfmeterschießen an Torwart Rui Patricio scheiterte, entschieden die Portugiesen das Duell der Minimalisten für sich.

Während Lewandowski sich den Fragen stellte, schlich der traurige Blaszczykowski wortlos aus dem Stade Vélodrome. Der von Borussia Dortmund an den AC Florenz ausgeliehene 30-Jährige spielte lange Zeit eine starke EM und glänzte als zweifacher Torschütze. Im Zusammenspiel mit seinem früheren BVB-Mitspieler Lukas Piszczek klappte auf der rechten Seite jedoch diesmal nicht viel - und dann hielt Patricio auch noch seinen Elfmeter. Von seinen Mitspielern gab es keine Vorwürfe, im Gegenteil. Sofort nach dem Fehlschuss spendeten die Kollegen aufmunternden Applaus.

"Elfmeterschießen ist immer eine Lotterie. Das verliert nie ein Spieler allein", tröstete Kapitän Lewandowski. "Er ist ein starker Mensch. Er hat in seinem Leben schon schwierigere Situationen weggesteckt", sagte Piszczek.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polen (73)EM2016 (336)Lukasz Piszczek (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.